"Im Sommer glich Palma Kalkutta"

| Mallorca | | Kommentieren
Er will den Touristenstrom im Sommer in geordnete Bahnen lenken: Tourismusminister Biel Barceló.

Er will den Touristenstrom im Sommer in geordnete Bahnen lenken: Tourismusminister Biel Barceló.

Foto: Toni Escobar

Noch nie befanden sich so viele Menschen auf den vier Baleareninseln wie am 9. August dieses Jahres. Das geht aus einer Studie des Statistikamtes Ibestat hervor. Dem Bericht zufolge lag der Bevölkerungsdruck an diesem Tag bei 2.036.132 Personen. Zu den 1.134.657 gesellten sich folglich 901.475 Urlauber. An zehn weiteren Tagen im August befanden sich gemäß der Studie mehr als zwei Millionen Menschen auf den Inseln - ebenfalls ein historischer Wert. Die Wasser- und Stromversorger schrieben einem Bericht der Tageszeitung "Ultima Hora" zufolge erstaunlicherweise keine Rekordzahlen beim Verbrauch.

Die Zahl des maximalen Bevölkerungsdrucks ist in den vergangenen 20 Jahren um 43 Prozent gestiegen. 1997 lag der Spitzenwert im Hochsommer noch bei gut 1,4 Millionen. Dieses Jahr war die Bevölkerungsdichte mit 407 Personen pro Quadratkilometer bisweilen höher als in Japan und nur knapp niedriger als in Indien. Darauf Bezug nahm auch "Ultima-Hora"-Kommentator Joan Riera. Er schrieb: "Diesen Sommer glich Palma stellenweise Kalkutta, die Regierung muss dringend handeln."

Genau das hat der "Govern" nun offenbar auch vor, allen voran Tourismusminister Biel Barceló von der linksgrünen Partei Més. Er kündigte am vergangenen Donnerstag an, man arbeite an einem Plan, um der Touristenströme im Hochsommer Herr zu werden. Gleichzeitig wolle man versuchen, mehr Urlauber im Frühjahr und im Herbst auf die Insel zu locken. Es gehe darum, ein besseres touristisches Gleichgewicht zu schaffen. Weitere Details wurden nicht genannt. (cze)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.