Schluss mit Alkoholgelagen in All-inclusive-Hotels

| | Mallorca |
Trunkene Exzesse und ihre Folgen wie etwa hier in Magaluf sollen bald der Vergangenheit angehören.

Trunkene Exzesse und ihre Folgen wie etwa hier in Magaluf sollen bald der Vergangenheit angehören.

Foto: Archiv Utima Hora

Die geplante Neufassung des balearischen Tourismusgesetzes sieht auch eine Reihe von Maßnahmen vor, um den Alkoholkonsum in Hotels mit All-inclusive-Verpflegung zu beschränken. Das gab die Generaldirektorin im Tourismusministerium, Pilar Carbonell, am Mittwoch bekannt.

Darüber hinaus sollen in den Übernachtungsbetrieben konzertierte Kontrollen stattfinden, das heißt, die Inspektoren diverser Behörden und mit unterschiedlichen Kompetenzen werden gemeinsam die Unterkünfte überprüfen.

Es bestehe Einigkeit darüber, dass Tourismus mit Alkoholexzessen nicht mehr erwünscht sei, sagte der balearische Tourismusminister Biel Barceló. Ziel sei es, mit betrunkenen und unzivilisierten Verhaltensweisen in den neuralgischen Urlaubsgebieten Schluss zu machen.

An der Ausarbeitung der neuen Beschränkungen hatten diverse Behörden und Organisationen mitgewirkt, unter ihnen die Rathäuser von Palma, Calvià und Llucmajor, Vertreter der Lokalpolizeien, Nationalpolizei und Guardia Civil, die Hotelverbände Playa de Palma, Palmanova und Magaluf sowie Vertreter der Arbeitgeber, der Reiseveranstalter und der Zentraldelegation der spanischen Regierung auf den Balearen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

MALLORCAFan / Vor über 3 Jahren

Diese Absichtsbekundung (als mehr kann ich es nicht bezeichnen) wird höchstwahrscheinlich genauso erfolgreich (!?) sein wie die sogenannten Benimmregeln. Es mangelt auf Mallorca nicht an Vorschriften, die Um- und Durchsetzung ist die Krux. Man muss kein Prophet sein um zu behaupten, dass dieses Unterfangen mangels durchgängigem Handlungswillen schon am Start zum Scheitern verurteilt ist.

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Es wird sicher sehr schwierig sein, nicht nur die Hoteliers davon zu überzeugen, denn hinter diesen stehen noch die mächtigen Reiseveranstalter, die noch zu überzeugen sind und ausserdem dann ihre Kataloge und das Internetangebot zu ändern haben, um "Ai" aus dem Angebot zu nehmen. Sowas geht wenn überhaupt, erst für die übernächste Saison. Denn schon jetzt sind die Angebote und Kontrakte für 2018 unter Dach und Fach.

Marc / Vor über 3 Jahren

Ds sind alles Fälle für den morgendlichen Strandreinigungsdienst ...

Loli / Vor über 3 Jahren

Super Idee!! Nun mal konsequent verfolgen!!! Ich sehe sie schon, die RV, wie sie sich startklar machen, um den AI-Hoteliers noch weniger Geld zu geben. Das wird für den Gobern ein hartes Stück Arbeit, lohnt sich aber sicherlich

Alois / Vor über 3 Jahren

Na, wo isser denn, der Alleswisser Hajo?? Seiner Meinung nach ist das ja hier in den AI-Hotels mit der Sauferei nicht so, und er weiß doch alles so genau

Carlos / Vor über 3 Jahren

Sehr gut! Jetzt zieht das mal durch!