Inselratspräsident von Mallorca erhält Schmähbriefe

| | Palma, Mallorca |
Solche Zeichnungen bekam der Inselratspräsident zugeschickt

Solche Zeichnungen bekam der Inselratspräsident zugeschickt.

Foto: Ultima Hora

Der Präsident des Inselrats von Mallorca, Miquel Ensenyat, erhält Schmähbriefe und anzügliche Post in sein Büro. Das sagte der Politiker der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Ensenyat ist homosexuell.

Die Briefen befanden sich zwischen der täglichen Korrespondenz. Sie enthielten Skizzen, die Ensenyat in eindeutigen Posen darstellen sollen. Dazu schrieb der unbekannte Verfasster "Schwuchtel Ensenyat".

Der Politiker will zunächst keine Anzeige erstatten. Werde der Absender allerdings weiterhin derartige Post schicken, will der Inselratspräsident aktiv werden. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mats / Vor über 2 Jahren

Das weis der erbärmliche Verfasser dieser Briefe genau, deshalb ja auch feig anonym. Sofort Anzeige erstatten und versuchen solche Typen zu ermitteln, um zu zeigen das dies niemals der Weg sein kann andere Menschen zu kritisieren.

Roman / Vor über 2 Jahren

Ich finde schon, dass man da eine Anzeige machen sollte. Wenn jemand heterosexuell ist bekommt man auch nicht solche Post, obwohl auch heterosexuelle Sex machen. Was geht in solchen abartigen Menschen vor, wenn sie solche widerlichen Briefe senden? Auf jeden Fall gehört das verfolgt. Keine Toleranz den Intoleranten!

tomtom / Vor über 2 Jahren

@nudelauge. Genau so. Danke für den Post.

Nudelauge / Vor über 2 Jahren

Die sexuelle Ausrichtung ist die Angelegenheit jedes einzelnen Menschen. Niemand hat ein Recht dazu sich über Menschen, die nicht dem Mainstream (?!) entsprechen, in abfälliger Art zu äußern.