Kataloniens Unabhängigkeits-Debatte erfasst Mallorca

| | Mallorca |
Teilnehmer der Kundgebung auf den Rathausplatz von Palma.

Teilnehmer der Kundgebung auf den Rathausplatz von Palma.

Foto: Teresa Ayuga

Auch auf Mallorca, wo es bisher keine nennenswerten Abspaltungstendenzen gab, wird der Ton rauer.
Vor allem die Linksparteien Més und Podemos bekundeten ihre Unterstützung für das Referendum und verurteilten die Festnahmen in Barcelona scharf.

Die Regierungspartei Més, die unter anderem den balearischen Tourismusminister stellt, bezeichnete das Vorgehen der Zentralregierung als „Staatsstreich”. Die Regionalisten hatten bereits zuvor derbe Töne angeschlagen. David Abril, einer der Més-Sprecher, bezeichnete eine für das Wochenende angekündigte Sitzung des spanischen Regierungschefs Mariano Rajoy mit der PP-Führungsspitze auf der Insel als „neofaschistische Aktion”.

Unterdessen haben sich die Meldungen bestätigt, dass zumindest Teile der Més-Führung auch die Unabhängigkeit Mallorcas anstreben. Im Oktober soll ein Papier diskutiert werden, das als Fernziel (2030) einen „eigenen Staat” festschreibt.

In Palma versammelten sich am Mittwochabend Verfechter der katalanischen Referendums am Sitz des balearischen Kulturwerks OCB. Dort waren auch hochrangige Més-Politiker wie Tourismusminister Barceló, Agrarminister Vicens Vidal, Inselratspräsident Miquel Ensenyat und Palmas Oberbürgermeister Antoni Noguera anwesend.

Anschließend zogen die Teilnehmer, allerdings ohne die genannten Politiker, zu einer Kundgebung auf den Rathausplatz von Palma. Die Demonstration verlief nach Angaben der spanischen MM-Schwesterzeitung Ultima Hora friedlich. Beamte der Nationalpolizei bezifferten die Zahl der Kundgebungsteilnehmer auf 350.

Auch in anderen Orten der Insel kam es zu spontanen Protestkundgebungen. In Zentrum von Manacor kamen am Abend rund 300 Menschen zusammen. Ähnliche Szenen trugen sich in Felanitx und Campanet zu. Die Teilnehmer führten Transparente und "Estelada"-Fahnen der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung mit sich.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bluelion / Vor über 2 Jahren

@hajohajo/Klarsicht. Ich werf mich weg. Ein und die selbe Person geben sich gegenseitig Recht. Sowas nennt man gespaltene Persönlichkeit. Das selbe schlechte Deutsch, das in der deutschen Sprache nicht verwendete mathematische Gleichheitszeichen. Köstlich. Und diese Unkenntnis der europäischen Gesetze.... Ich kann mir ihren schizo Dialog mit sich selbst jetzt vorstellen. Hajo "der kann uns nicht leiden. Den beschimpfe ich jetzt," Klarsicht: "Au fein, und ich gebe uns dann Recht". Köstlich

Klarsicht / Vor über 2 Jahren

Oberleher und Erbsenzähler@ hab'se nix anders zu tun? Ist ja nicht zu fassen. Mallorca schreibt man mit zwei LL. Also ist es richtig von Mallorxist (Mallorca Exit) zu sprechen. Die Schotten werden zusammen mit England aus der EU fliegen, also machen sie ein Referendum um drin zu bleiben.. Also ist der Umkehrschluss von Hajo korrekt. Sie reden von Unabhängigkeit Mallorcas. Soso, von was oder wem??? Natürlich vom Mutterland. Und da Mallorca eine Provinz von Gesamtspanien ist, wurde die Mitgliedschaft auch für alle Provinzen und Inseln geschlossen. Alle Gesetze, Vereinbarungen und Rechte gelten für alle gleichermassen. Keiner genießt einen Sonderstatus. Wer ausscheidet aus dem Verbund, ist und bleibt draussen. Auch aus der EU. Katalunien wird es genau so gehen.

CHECKER / Vor über 2 Jahren

Schlage vor die Insel macht sich unabhängig von der urbanen Bevölkerung. Täte ihr sehr gut!!

Bluelion / Vor über 2 Jahren

@hajohajo. So, so mallorxit. Sie haben von einem korrekten Sparchgebrauch aber auch überhaupt keine Ahnung. Das Wort brexit setzte sich aus BR für Britannien und EXIT für Ausgang/aufrittet zusammen. Ein Mollorxit macht vor diesem Hintergrund keinen Sinn (Mallorca + das Computerkürzel .xit?), wenn also überhaupt Malexit o.ä. Woher die Erkenntnis wohl kommt, daß man bei einer Unabhängigkeit nicht Teil der EU sein kann? Keine Ahnung. Die Schotten gehen davon aus, daß ein Austritt aus GB genau das Gegenteil bewirken wird. Ich habe noch nie gehört, daß man bei einer Unabhängigkeit Mallorcas, auch aus der EU austreten will. Warum auch?

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Habe mir heute meine TV-Aufzeichnung über Mallorcas schöne Seiten angesehen und da war auch ein Beitrag über den Weinbau in Binisalem. Er ist zur Oberklasse aufgestiegen und exportiert mit Erfolg. Nach einem "Mallorxit" der Separatisten ist damit aber Ende. Denn dann treten alle die Handelsbeschränkung bzw. Auflagen in Kraft, die für alle EU-fremden Produzenten gelten. Ob sich dann der Weinbau noch lohnt oder sein Ausbau, bleibt dahin gestellt.

Klarsicht / Vor über 2 Jahren

Hajo hat es genau beschrieben was passiert, wenn eines der Departements sich vom Mutterland löst. Peter hat es ebenfalls festgestellt. Alle Mallorquiner und Katalanen, ob da geboren oder Eingewandert, verlieren alle Rechte eines EU-Bürgers. Die 4 wichtigsten sind Reisefreiheit, freie Wahl des Wohnsitzes, Arbeitsplatzes und Gewerbes in der gesamten EU. Sie werden Ausländer wie Russen oder Araber etc. Alle die irgendwo in der EU arbeiten, verlieren ihre Erlaubnis und damit den Job. Brüssel streicht alle Subventionen, vor allem für die Landwirte. Die Touristen sind plötzlich Ausländer wie Russen oder andere und werden nicht mehr buchen. Mallorca und Katalunia = Pleite hoch 12 !!

bluelion / Vor über 2 Jahren

@hajohajo. Sie stehen ja mit der deutschen Sprache noch mehr auf Kriegsfuß als ich dachte. Einfach zur Kenntnisnahme: Eine Empfehlung, bzw. eine Aufforderung etwas "für sich zu behalten", ist kein Verbot. In Ihrem Fall heißt das: Ich habe Ihnen nie etwas verboten, aber ich wollte, daß Sie sich vor sich selber schützen. Ob Erdogan in die EU will, oder nicht, steht weder im Artikel, noch in meinem Post zur Debatte. Das interessiert auch keinen, es ging nur darum, daß es einfach keinem Ausländer zusteht sich in die inneren Angelegenheiten eines Landes klugscheißend einzumischen. Wenn die Katalanen oder die Mallorquiner in einem demokratischen Prozeß entscheiden selbstständig zu werden, ist das ihre Sache. Ich würde es zwar auch nicht für richtig empfinden, aber wenn es Volkes Wille ist.... Ich bin wahrscheinlich genauso wenig Mallorquiner, wie Sie. Wahrscheinlich sind sie wie ich Resident. Aber wie heißt es: Wenn eine Katze in einer Fischhalle rum streunert, dann ist sie noch längst nicht ein Fisch. Und für Ihre Lachanfälle empfehle ich eine gute therapeutische Behandlung. Das kann ganz gefährlich werden, wenn sie unvermittelt in der Öffentlichkeit sich ereignen...

Peter Hiebaum / Vor über 2 Jahren

Ist doch ein totaler Wahnsinn

Katalunien solo- eine Kathastrophe

Spanien als Gesamtregion ist absolut in Ordnung.

Katalunien alleine - geht einfach unter- keine EU- ein Wahnsinn

Sind da wirklich lauter Verrueckte am Zug?

Ich hoffe die Regierung und auch der Koenig stoppt diesen Wahnsinn

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

bluelion@ Wer sind denn Sie, mir meine Meinung verbieten zu können - wie bitte? Aber selber Demokratie für sich beanspruchen??? Sie sind Mallorquiner?? Das ich nicht lache !!!

Und Erdogan ist mir absolut Wumpe !!! Auch wenn er das Gegenteil will, als die katalanischen Seperatisten. Er will nämlich in die EU !!!

Ausserdem versuchen Sie erst einmal zu verstehen, von WAS ich überhaupt spreche - mein Gott noch mal. Von dem Gebilde EU haben Sie offenabr nicht die geringste Ahnung. Schon gar nicht was passiert, wenn SIE alle Rechte als EU-Bürger wegen solchen Fanatikern wie den Separatisten verlieren?

bluelion / Vor über 2 Jahren

@hajohajo. Langsam habe ich den Eindruck, Sie sind ein kleiner deutscher Nachwuchs-Erdogan. Ich verbitte mir wenn der türkische Präsident sich in deutsche Angelegenheiten einmischt. Das selbe gilt für in Deutschland wohnende Türken, die keinen deutschen Pass und kein Wahlrecht haben, wenn sie mir erklären wollen, was in Deutschland so alles falsch liegt. Behalten Sie einfach Ihre Meinung für sich und belehren sie nicht die Mallorquiner - die sind auch ohne ihre Ratschläge ganz gut durch die Geschichte gekommen. Und eine Bitte noch: Arbeiten Sie an Ihrem Deutsch - es ist grauenhaft.....