Demo für katalanisches Referendum in Palma

| |
Rund 3000 Menschen gingen am Freitag auf die Straße.

Rund 3000 Menschen gingen am Freitag auf die Straße.

Ganz Mallorca schaut an diesem Wochenende nach Katalonien. Mit Spannung wird verfolgt, wie das Referendum für die Unabhängigkeit der Region abläuft.

Am Freitagabend fand erneut eine Demonstration in Palma statt, bei der Befürworter des Referendums mehr Demokratie einforderten und Kritik an der Madrider Zentralregierung übten. An der Kundgebung, die auf dem Paseo Borne endete, haben rund 3000 Menschen teilgenommen.

Die Madrider Regierung ist in den vergangenen Tagen und Wochen mit großer Härte gegen Vorbereitungen für das Referendum vorgegangen, das vom Verfassungsgericht für illegal erklärt wurde. Kritiker sehen dadurch den Autonomiestatus Kataloniens verletzt.

Stattfinden soll die Abstimmung am Sonntag, 1. Oktober. Mehrere Politiker von Mallorca wollen sich die Geschehnisse vor Ort ansehen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klarsicht / Vor über 2 Jahren

Es ist immer wieder das gleiche. Irgendwelche verwirrte Rattenfänger versuchen sozial Unzufriedene mit ihrer realitätsfremden Ideologie ein zu lullen, ihnen das Heil zu versprechen und um sich zu versammeln. Sie wiegeln ihre Jünger auf und es ist ihnen geradezu Recht, wenn sie dann in den Knast wandern oder bei dem Gerangel mit der Polizei Prügel beziehen. Genau das dient ihnen besonders. Denn je mehr öffentliches Geschrei gemacht wird, um so mehr Aufmerksamkeit ernten sie. Sollte es tatsächlich gelingen Mallorca vom Mutterland und damit aus der EU zu lösen, ist die wirtschaftliche Pleite programmiert und der Rückfall in die arme Zeit schon deshalb, weil keine Gelder mehr aus Brüssel fliessen um die gewaltige Infrastruktur auf der Insel instand zu halten. Tausende verlieren ihren Job und alles geht den Bach runter. "Bulle" wartet sehr gerne auf neue Touristen. "Geballert" wird dort eh schon länger.

Karin / Vor über 2 Jahren

Katalonien als Staat: kein eu-Land mehr, Mitglied werden dauert sehr lange wenn nicht unmöglich, ein Großteil der Industrie wird abwAndern (span. Firmen, du-Firmen etc). Das ist ein Spiel mit dem Feuer, auch wenn ich die Beweggründe teilweise verstehe. Hoffentlich geht das gut!!! Lieber Gruß aus Bremen von karin, die nächste Woche das 50. Mal auf die schöne Insel fliegt