Mehrheit auf Mallorca gegen Unabhängigkeit

| | Mallorca |
80 Prozent der Insulaner sind gegen eine Unabhängigkeit Mallorcas von Spanien (links).

80 Prozent der Insulaner sind gegen eine Unabhängigkeit Mallorcas von Spanien (links).

Foto: ultimahora.es

Einer Umfrage zufolge ist eine weite Mehrheit der Menschen auf Mallorca gegen eine Unabhängigkeit von Spanien. Das gilt sowohl für die politischen Bestrebungen der Separatisten in Katalonien als auch - und zwar noch deutlicher - für die eigene Insel. Wie die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora in ihrer Sonntag-Ausgabe berichtet, wurden 800 Mallorquiner befragt, 400 in Palma und 400 in den übrigen Gebieten der Insel.

Im Falle von Katalonien lehnen 63 Prozent der Mallorquiner es ab, dass die nordostspanische Festlandsregion ein unabhängiger Staat werden sollte. Nur 16 Prozent sprechen sich für dieses Ziel der katalanischen Separatisten aus. 21 Prozent, also jeder fünfte Insulaner, äußerte, es sei ihm gleichgültig ob Katalonien bei Spanien verbleibe oder unabhängig werde.

Auf die Frage, ob in Katalonien ein Referendum abgehalten werden sollte, schmolz der Anteil der Gegner. Bei 51 Prozent war lediglich eine knappe Mehrheit gegen die Durchführung eines solchen Referendums. (Die Befragung hatte in den Tagen vom 25. bis 29. September stattgefunden, also im Vorfeld des illegalen katalanischen Referendums vom 1. Oktober.) 33 Prozent sprachen sich für die Abhaltung eines Referendums aus. 16 Prozent zeigten sich indifferent.

Befragt nach einer Unabhängigkeit Mallorcas votierten 80 Prozent der Befragten gegen eine Trennung von Spanien. Neben dieser überwältigenden Mehrheit verringerte sich auch der Anteil der Indifferenten auf 10 Prozent. Weitere 10 Prozent der Befragten votierten für eine Unabhängigkeit.

Gegen ein hypothetisches Zusammengehen eines unabhängigen Mallorca mit einer unabhängigen katalanischsprachigen Region ("Katalanische Länder", mit Katalonien, Balearen und der Region Valencia) sprachen sich 71 Prozent der Befragten aus; 13 Prozent waren dafür und 16 Prozent war das Politthema egal. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Es wäre der Kollaps für die Insel. Vor allem weil sie dann alle Beihilfen aus Madrid (sh. Artikel oben) und Subventionen aus Brüssel abschreiben muss. Die Erzeuger, die jetzt ihre Waren in der EU absetzen und andere, die Waren aus der EU beziehen, können dann zusperrn, weil Zölle und Bearbeitungskosten für Ein- und Ausfuhr sich nicht mehr amortisieren. Residenten aus der EU werden automatisch zu Ausländern. Für Deutsche entfällt das "Doppelbesteuerungsabkommen" zwischen Spanien und Deutschland. Besonders zu Buche schlägt ja, dass Mallorca eine Insel ist und alles an Waren und Gütern per Frachtschiff, Fähren und Frachtflugzeugen angeliefert werden muss. Die Preise explodieren im Suppermarkt und der Verbraucher ist dann der Depp. Ob Aldi, Lidl, Müller etc. dann noch existieren können, kaum vorstellbar.

GvG / Vor etwa 1 Jahr

Bayern wird auch kein eigener Staat werden... Spanien ist stolz auf Mallorca und warum soll dort etwas ausgemeindet werden was jahrelang zugehörig war??? BUERGERPROTESTE HEISSEN KEINE ABSONDERUNG!