Puigdemont will Katalonien-Konflikt internationalisieren

| | Brüssel |
Carles Puigdemont.

Carles Puigdemont.

Foto: UH / Archiv

Der abgesetzte katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont will vorerst nicht nach Spanien zurückkehren und seine Sache stattdessen "im Herzen Europas" vorantreiben.

Das sagte der Politiker, der sich weiterhin als legitimer Regierungschef betrachtet, bei einer Pressekonferenz in Brüssel. Er habe nicht vor, Asyl zu beantragen und sich der rechtlichen Verantwortung zu entziehen, so Puigdemont.

Auf Nachfrage von Medienvertretern wollte er einen Asylantrag aber nicht vollständig ausschließen und auch nichts zur geplanten Aufenthaltsdauer in Belgien sagen. Das komme darauf an, ob er vom spanischen Staat "Garantien für ein faires Verfahren" bekomme, erklärte er. Die Strafverfolgung durch den umstrittenen Generalstaatsanwalt Maza stufte er als "rein politisch und völlig unverhältnismäßig" ein.

Puigdemonts Worten zufolge sind er und fünf seiner Kabinettskollegen auch deswegen abgereist, um den Menschen in Katalonien und insbesondere den Beamten gewaltsame Konfrontationen mit der Polizei zu ersparen. Er plädierte für eine Beteiligung an den Neuwahlen im Dezember. "Bei Wahlen haben wir bisher immer gewonnen. Mit Gewalt, wie sie der spanische Staat anwendet, können wir nur verlieren", erklärte er sinngemäß den zahlreich erschienenen Medienvertretern.

Die "katalanische Republik" solle teilweise aus dem Exil weitergeführt werden, teilweise von Mitstreitern im Inland. Die EU und ihre Mitglieder forderte er zum "Eingreifen" auf. (mic)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

joewandsbek / Hace over 2 years

Blöd sind die Parteien aber nicht. Die warten die Urlaubssaison ab, alle haben die Taschen voll und dann wird diese Wellen losgetreten. Im Frühling hätten sie den ins Meer geworfen. Aber Brüssel als das Herz von Europa zu bezeichnen, das ist schon poco loco. Aber der Mann wurde demokratisch gewählt. Aber nicht von den Mallorquinern, die wählen aber so ähnlich.

Fred Flens / Hace over 2 years

Gescheitert auf der ganzen Linie, und dann zu feige die Konsequenzen zu tragen.

Wima / Hace over 2 years

Sehr mutig und einen starken Charakter, die Katalanen können stolz auf ihren „Präsi“ sein! (wenn es unangenehm wird den Schwanz einziehen)

Ralph Sieger / Hace over 2 years

Wer seine eigenen Gesetze macht wird eines Tages von den "anderen" Gesetzen eingeholt. So einfach ist das.