Palma lässt Ferienvermietung in Wohnungen nicht zu

| | Palma, Mallorca |
Die Stadt Palma will die Vermietung von Wohnungen an Urlauber offenbar komplett verbieten.

Die Stadt Palma will die Vermietung von Wohnungen an Urlauber offenbar komplett verbieten.

Foto: Archiv Ultima Hora
Die Stadt Palma will die Vermietung von Wohnungen an Urlauber offenbar komplett verbieten.OB Antoni Noguera (l.) und Baudezernent José Hila verkündeten am Montag die Neuigkeiten.

Die Stadt Palma will die touristische Ferienvermietung von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern komplett verbieten. Das gaben Oberbürgermeister Antoni Noguera (Més) und Baudezernent José Hila (PSOE) auf einer Pressekonferenz am Montag bekannt.

Demnach soll das Stadtgebiet im Rahmen der für eine Regulierung der Ferienvermietung notwendigen Zonifizierung offenbar zu einer einzigen Zone zusammengefasst werden, in der keine Wohnungen in Mehrfamilienhäusern an Urlauber vermietet werden dürfen. Erlaubt ist demnach nur die Vermietung von Einfamilienhäusern.

Als Grund für die Maßnahme nannte Hila, dass der Wohnraum dringend von Menschen gebraucht wird, die in Palma leben und arbeiten. In anderen Gebieten Mallorcas, in denen der Inselrat für die Zonifizierung zuständig ist, soll die Vermietung von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern an Urlauber gestattet werden.

Der Verband der Immobilieneigentümer Habtur, der sich für die touristische Ferienvermietung engagiert, zeigte sich unterdessen enttäuscht von der Maßnahme der Stadt. Vielen Einwohnern Palmas würde die Möglichkeit genommen, beispielsweise auch einzelne Zimmer in ihrer Wohnung an Urlauber zu vermieten. (cze)

aktualisiert um 16.24 Uhr

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Auf diese Gesetze könne sich Mitbewohner stützen, die durch Ferienvermietungen um ihre Lebensqualität und Hausfrieden gebracht werden.

# Auszug aus = http://www.auswandern.com/Das-spanische-Wohneigentumsgesetz-Eigentumswohnun.1477.0.html ""Im Unterschied zu dem deutschen Wohnungseigentumsrecht hat das spanische einen wesentlich erweiterten Anwendungsbereich, so dass nicht nur Häuserblocks, auch ganze Siedlungen von freistehenden Häusern, sogenannte Urbanisationen, dem spanischen Wohnungseigentumsrecht unterfallen. ""

# Die Eigentümerversammlung in Spanien (Organe der Gemeinschaft V ... www.hesslerdelcuerpo.com › Die spanische Eigentümergemeinschaft

# spanisches-immobilienrecht.de/besteuerung-von-spanischen-immobilien-im-besitz-vo...10.04.2015 - Auf einen Blick finden Sie hier die wichtigsten Informationen für die Besteuerung von spanischen Immobilien von nicht in Spanien ansässigen Eigentümern. ... Miteigentümer von Immobilien in Spanien ist verpflichtet, jährlich oder jedes Quartal eine entsprechende *** Einkommensteuererklärung abzugeben.***

# DIE LÄRMGESETZGEBUNG. Es gibt folgende Gesetze zur Bekämpfung der Lärmbelästigung:

a) die spanische Verfassung vom Jahre 1978 (Recht auf eine gesunde Umwelt, Recht auf körperliche Unversehrbarkeit, Recht auf eine Wohnung);

b) Europäische Richtlinien 49/2002 und 10/2003 c) Ley 37/2003 del Ruido (das „Lärmgesetz“)

c) und dessen Verordnung „Real Decreto 1513/05“ (Reglamento de la Ley del Ruido);

d) das spanische Strafgesetzbuch;

k) das Mietgesetz „Ley de Arrendamientos Urbanos“;

j) das Wohneigentumsgesetz (Ley de Propiedad Horizontal), sowie

l), die Statuten und Hausordnungen der Eigentümergemeinschaften.

Gecko / Vor 7 Monaten

Damit bin ich einverstanden. Wir Touristen, zu denen auch ich gehöre, machen unter solchen Umständen das Leben für Insulaner praktisch unerschwinglich. Die Regelung mit der Wohnungsvermietung oder Hausvermietung ausserhalb von Palma sollte darum gelockert werden. Schluss am Ende muss es ja für beide, also Touristen und Insulaner stimmen. Allerdings sollte die Mietdauer auf mindestens einen Monat Mietdauer festgelegt werden.

Nicola / Vor 7 Monaten

Altes Thema https://mallorcamagazin.com/nachrichten/politik/2015/10/29/43996/limit-fur-touristische-vermietungen-angedacht.html und ich finde immer noch, dass Touristen nicht in normale Wohnungen einquartiert gehören. Wohnungen sind zum Wohnen mit festem Wohnsitz gedacht und nicht als Touristenquartier für Sparfüchse.

Gunni / Vor 7 Monaten

@Metti: " Ich möchte lediglich darstellen, das es nen Irrglauben ist, das diese Gesetze schnell greifen und die Illegale Ferienvermietung schnell in der Versenkung verschwindet...das wird sich Jahre hinziehen" - Ja, so lange alle schweigen und mitmachen.

Metti / Vor 7 Monaten

Gunni: Nach meines Wissens ist da wohl schon ne Anzeige erfolgt. Aber, genau wie AirBNB mit der 300.000€ Strafe, machen sie weiter. Bei AirBNB findet man ja auch noch genug, was nicht legal sein kein. Ich möchte lediglich darstellen, das es nen Irrglauben ist, das diese Gesetze schnell greifen und die Illegale Ferienvermietung schnell in der Versenkung verschwindet...das wird sich Jahre hinziehen

Gunni / Vor 7 Monaten

Ja, Metti, und es gibt auch überall *rschlöcher, die mit Handybenutzung Auto fahren oder "mal eben schnell" im Halteverbot stehen und Pizza oder Wurst mampfen und solche Asis, die Behindertenparkplätze blockieren. Ignoranten von Gesetzen und Regeln aller Art gibt es überall. Dadurch wird das alles aber nicht KORREKT. Melde dein Wissen mit Namen und Anschrtift den Finanzbehörden und sei sicher, dann passiert etwas ...

Metti / Vor 7 Monaten

wer zum Henker ist Achim. Da brauch man auch nicht zu Achim zu gehen. Es vermieten nach wie vor edliche voll schwarz. Ich denke es gibt genug, die wissen, wie es geht. In Deutschland gibs ne Vermittlerseite, die wissen auch wie es geht. Denen ist es schlichweg egal, ob ne Bude ne Lizenz hat oder nicht und die haben für Mallorca alleine über 750 Objekte im Angebot. Kein Objekt trägt dort ne Lizenznummer. Wenn MM nachfragen möchte, warum, dann gebe ich denen gerne die Homepage

Maria / Vor 7 Monaten

HURRA!!!...HOFFENTLICH WIRDS DIESMAL WAHR!!

Metti / Vor 7 Monaten

Hajo Nachtrag schau nur bei der mit Strafe belegten AirBNB rein Zimmer und Wohnungen im Zentrum Palma nach wie vor zu finden und nicht wenige. Ergo, scheint selbst bei AirBNB das nicht anzukommen. Frage die man sich dann stellen muss: ist diese Rechtslage tatsächlich eindäutig? Entspricht es europäisches Recht? AirBNB macht auf jeden Fall weiter.

Metti / Vor 7 Monaten

Hajo: klar, da haste natürlich Recht. Aber das System muss erst mal greifen. Zudem wird nicht jeder denunzieren. Wie gesagt, es gibt andere ( zB in Deutschland angemeldete ) Portale, wo man keine Lizensno. findet. Auch, das Auftauchen der geflogenen Wohnungen auf anderen Portalen...das Geschäft ist sehr lukrativ. ...Das betrifft nicht nur Palma. Wenn in Palma das nun verboten wird, wie hoch wird dann die Miete angesetzt..man hat ja vorher Reibach gemach... Es wird greifen....aber wann?