König Felipe VI. erhöht sich selbst das Gehalt

| Mallorca |
König Felipe nebst Gattin Letizia.

König Felipe nebst Gattin Letizia.

Foto: Ultima Hora

Spaniens König Felipe VI. hat sich und anderen Mitgliedern der Monarchenfamilie das Gehalt erhöht. Der Bourbone bekommt im Jahr 2018 laut einer offiziellen Mitteilung des Zarzuela-Palastes 242.769 Euros brutto für seine Dienste für den Staat. Königin Letizia erhält 133.530 Euro und Altkönig Juan Carlos immerhin 194.232. Das sind 1,5 Prozent mehr als 2017. Insgesamt stehen der Königsfamilie dieses Jahr 679.818 Euro zur Verfügung.

Felipe, Letizia und andere Mitglieder des spanischen Königshauses halten sich jedes Jahr einen Teil des Sommers im Marivent-Palast auf Mallorca auf. Außerhalb dieser Zeiten ist es selten, dass ein Blaublüter aus Madrid die Insel betritt. Deswegen ist es eine Überraschung, dass Letizia am kommenden Donnerstag nach Marratxí kommt, um ein Dozentenausbildungsinstitut im Ortsteil Pla de Na Tesa einzuweihen.

Das spanische Parlament stellt dem Königshaus traditionell einen Jahreshaushalt zur Verfügung. Der König kann über die Verteilung des Geldes eigenmächtig verfügen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Stefanie Prinz / Vor 1 Monat

Zusätzlich zu dem bescheiden anmutenden Gehalt bekommt das Königshaus jeglichen Pomp finanziert - auf Kosten der Steuerzahler. Hier wird eine Bescheidenheit vorgegaukelt, die in Wahrheit nicht existiert. Meines Erachtens ist die Monarchie ein Anachronismus, dessen modernster Aspekt die Wirtschaftsverbrechen sind, in die Teile der Familie verstrickt sind.

Heinz / Vor 3 Monaten

Man, Hajo...., er ist kein Regierungschef....

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Was gibts da zu meckern? Ist allen Monarchien doch so. Sie haben keinen Bundespräsidenten wie z.B. DE, dafür den Köning der als Staatsoberhaup das Land repräsentiert. Der Unteraschied zu Kanzlern und solchartigen Regierungschefs ist der, er kann keinen solchen Unfug anstellen, der dann der ganzen Nation schadet.

Heinz / Vor 3 Monaten

Wieso Alfredo, ist er jetzt Präsident?

mallorca - fan / Vor 3 Monaten

Im Verhältnis zu dem, was Manager bekommen, die Ihre Firma vor die Wand gesetzt haben, sind das doch Peanuts.

Für die Demokratie Spaniens und damit auch für Europa hat diese "Monarch", der eigentlich gar keiner mehr ist, Hervorragendes geleistet. Ich zolle Ihm Respekt aus voller Überzeugung.

Alfredo (alias- mallorca-fan)

Heinz / Vor 3 Monaten

Tolle Vergleiche - 214 000 EURO für einen - wenn auch sicher wichtigen Mann - und 78 000 für die Bezahlung seiner Bediensteten im gleichen Zeitraum versteht sich.

Swen / Vor 3 Monaten

Der Bundespräsident erhält jährlich 214.000 Euro. Hinzu kommt ein Aufwandsgeld von 78.000 Euro. Nur mal so zum Vergleich.

Thomas Berthold / Vor 3 Monaten

Ich würde mir die Kohle 4 Fach auszahlen.

Heinz / Vor 3 Monaten

Die spanischen Könige bekommen immer noch wesentlich weniger als andere Monarchen. Wobei König Felipe VI einen guten Job macht. Das ist meine Meinung obwohl ich denke, daß alle Monarchen nicht mehr zeitgemäß sind.