König Felipe ruft in Weihnachtsbotschaft zur Einheit auf

Mallorca |
Spaniens König Felipe während der Weihnachtsansprache.

Spaniens König Felipe während der Weihnachtsansprache.

Foto: © Casa de S.M. el Rey

Spaniens König Felipe VI. hat in seiner Weihnachtsansprache zur Einheit des Landes und zur Achtung der Verfassung aufgerufen. Sie sei das solide Fundament der Koexistenz. Die Verfassung sei keine "inerte", also träge Realität, sondern vielmehr "eine lebendige Realität, die unsere Rechte und Freiheiten schützt", sagte Felipe am Montagabend. Die Rede wurde im spanischen Fernsehen übertragen.

Die Verfassung ist nach den Worten des Königs "wesentlich", um das Zusammenleben der Spanier zu gewährleisten. Ohne "Katalonien" und die dortigen separatistischen Tendenzen zu benennen, betonte Felipe, das Zusammenleben sei "das wertvollste Werk unserer Demokratie und das beste Erbe, das wir den jüngeren Generationen anvertrauen können."

Eine angesprochene Koexistenz erfordere "die Achtung unserer Verfassung" als Grundlage des Zusammenlebens. "Alle Projekte brauchen ein solides Fundament, und das heutige Spanien hat sie, weil die Verfassung auf einem entschlossenen Wunsch nach Harmonie, Frieden und Verständigung beruht", sagte er und fuhr fort: "Das Zusammenleben - das immer, vergessen wir es nicht, zerbrechlich ist - ist das größte Erbe, das wir Spanier haben".

Die Grundlage eines solchen Zusammenlebens beruht nach Felipes Worten "auf Rücksichtnahme und Respekt vor Menschen, Ideen und den Rechten anderer". Der König appellierte insbesondere an die junge Generation, im Sinne des Zusammenlebens die tiefergehenden Bindungen zu stärken, "die uns verbinden und die immer alle Spanier vereinen". Die Achtung vor einer solchen Koexistenz sei unvereinbar mit Hass und Zorn und Ressentiments.

Felipe fasste zusammen: Ein Zusammenleben, das die großen Probleme und Ungerechtigkeiten überwindet, könne nie aus der Spaltung, geschweige denn aus der Konfrontation geboren werden, sondern - angesichts der Herausforderungen und Schwierigkeiten - einzig aus der Übereinstimmung und dem Einvernehmen.

Felipe de Borbón zeigte sich überzeugt, dass jeder viel für das Gemeinwohl tun könne, "um diejenigen zu unterstützen, die ihre Verpflichtung erfüllen", im Sinne der Verfassung, deren 40. Jahrestag in diesem Jahr gefeiert wurde.

"Jetzt müssen wir stolz beurteilen, was wir sind, was wir getan haben, und darauf vertrauen, was wir gemeinsam tun können, abseits von Ernüchterung oder Pessimismus", sagte der König und schloss: "Wir müssen uns der neuen Realität bewusst sein, die uns das 21. Jahrhundert aufgezwungen hat, und in der Lage sein, einen bürgerlichen und sozialen Konsens zu erreichen, um das große Projekt der Modernisierung Spaniens zu gewährleisten."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.