Madrid sperrt sich gegen frühere Öffnung der Balearen

| |
Man will in Madrid nicht zu viele Risiken eingehen.

Man will in Madrid nicht zu viele Risiken eingehen.

Foto: Ultima Hora

Die linkssozialistische spanische Zentralregierung sperrt sich dagegen, einzelnen nicht so sehr von der Corona-Pandemie betroffenen Regionen wie Mallorca und den Nachbarinseln mit separaten Lockerungen der Ausgangssperre entgegenzukommen. Das sei verfrüht, sagte Regierungssprecherin María Jesús Montero.

Den Tourismus bald wieder anlaufen zu lassen, wurde ein Riegel vorgeschoben. Man sei sich zwar bewusst, was das für die Wirtschaft der Insel bedeutet, aber die Pandemie schlage auf diese Branche wegen der zahllosen menschlichen Kontakte besonders stark durch.

Die Regierungssprecherin hält es auch für wenig wahrscheinlich, dass schnell wieder Flugverbindungen zwischen den Inseln und von Corona wenig betroffenen Regionen wie Skandinavien wieder aufgenommen würden.

Während die Zahl der Fälle auf den Balearen und den Kanaren relativ gering ist, so sind andere Regionen wie La Rioja oder Madrid erheblich stärker betroffen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

https://www.t-online.de/gesundheit/id_87727374/corona-zeit-warum-manche-menschen-die-regeln-nicht-befolgen.html

Einschränkungen in Corona-Zeiten ....Warum manche Menschen die Regeln nicht befolgen.....Eine Kolumne von Ulrike Scheuermann.....19.04.2020, 16:00 Uhr

Ihr findet Euch da garantiert wieder. Versprochen !!!

Karl Hauser / Vor 2 Monaten

@ KenO und @ Sabine: Schön, dass es hier noch gescheite, informierte, vernünftige, kritische und demokratische Menschen wie Sie gibt! Die meisten sind halt nur Sklaven oder PERSONAL. 😉

Metti / Vor 2 Monaten

Bluelion: Sabine hat ihren Karrakter schon längst bewiesen: ich sag nur ein Supermarkt. sie hat hier einen Supermarkt angeschwärzt ( mit Adesse ), wegen mangelder CoVid19 Hygiene. Selbst wollte sie den nicht anzeigen. Nach Nachfrage warum sie das nicht selber tut: Sie möchte nicht, das die Mitarbeiter Ärger bekommen....Wie würdest du so ein Verhalten nennen. Ich nenne das: Vornerum angrinsen...hintenrum Messer im Rücken...

bluelion / Vor 3 Monaten

@sabine. Jetzt kommen Sie mit bitte nicht mit diesem Reichsbürgergedöhns, daß das Alte Deutsche Reich noch weiter existiert, die Bundesrepublik nur eine GmbH ist und Merkel deren Geschäftsführerin. Die von Ihnen beschriebenen Finanzkonstruktionen sind bekannt, professionell und in kleinen Variationen von den USA bis in die EU üblich. Das dies "kriminell" sei, ist Ihnen und Ihren Glaubensgenossen überlassen. Fehlt eigentlich nur noch der Hinweis zur internationalen, jüdischen Finanzmafia. Ich für meinen Teil bin froh, daß es Banken gibt, die Menschen, Unternehmern und Geschäften Finanzmittel zur Verfügung stellen um zu überleben. Sie jetzt einfach im Regen, sprich der Insolvenz zu übergeben, stehen zu lassen, daß halte ich für extrem asozial. Ich bitte darum, daß sie und ihresgleichen dem hoffentlich nicht zustimmen, weil jede Institution, jede Bank, die derzeit in der Rettung der Wirtschaft (große und kleine Unternehmer) involviert ist, ja zu einer speziellen Mafia gehört.

Majorcus / Vor 3 Monaten

@Jose: Möglicherweise haben Sie mich falsch verstanden: Reich würde ich oberhalb eines Privatvermögens von ca. Mio. 1,5 bis 2,5 EUR bestimmen - nur von dem Betrag darüber 50 % einziehen und fair an alle verteilen, die darunter liegen. Genau um Menschen wie Sie und Ihre Existenz zu retten. Denn 1. reicht für einen Mensch bei normalem Lebensstil derartiges Vermögen über das Lebensende hinaus 2. haben Sie Hilfe verdient 3. auch Menschen unterhalb dieser Beträge geben Geld aus ... Die Pandemie ist nucht 2021 zu Ende! Impfstoff & Medikament?

Metti / Vor 3 Monaten

Jose: das ganze könnte man auch als Chance sehen. Mallorca könnte versuchen sich nicht nur vom Tourismus abhängig zu machen. Inovative Ideen, lokale Produkte...Internet macht nun ja vieles möglich. Wenn es auch eine andere Haupteinnahme gebe, wäre dies nicht so drastisch. Nein Majorcus, ich meine nun nicht deine drastisches Ideen...die sind irelevant...Mallorca hatte sogar mal Industrie...das weiß kaum einer. Alle halten sich nur an dem Tourismus fest. Nun heißt es aufstehen und überlegen, ob es nicht Alternativen gibt...

Mela / Vor 3 Monaten

Mal ehrlich wenn der Virus abgeklungen ist WER hat den noch Geld übrig um zu verreisen???? Oder hier auf der insel einen Urlaub zu verbringen ??? Sowohl hier als auch in den anderen europäischen Staaten haben die Menschen keine Arbeit, sind angewiesen auf staatliche Hilfen.

Viele Menschen müssen sich ihr Leben erst wieder neu aufbauen.

moinmoin / Vor 3 Monaten

@Sabine: "Kommunisten unter sich. Man enteignet die Leute faktisch, denn über die "Hilfskredite" wird das Eigentum der Menschen an die internationale Bankenmafia übereignet. Das Ganze trägt mittlerweile deutliche Züge einer Diktatur." Entschuldigung, aber Sie spinnen gewaltig - oder Sie leiden an Verfolgungswahn. Wenn es so wäre, wie Sie schreiben (und also denken), dann wäre unser gesamtes Wirtschaftssystem eine kommunistische Diktatur - und Sie würden beruflich daran gewaltig mitwirken.

Tom Taylor / Vor 3 Monaten

Wenn ich hier so einige Beiträge lese, muss/kann man nur den Kopf schütteln. Hier ist keiner in der Verantwortung ...

Jose / Vor 3 Monaten

Na prima! Dann lassen wir uns alle die hier ein Geschäft haben bald alle einsargen! Das spielt sicher Majorcus und seiner " Schwester" Sabine in die Karten, wenn dieses Jahr bis auf weiteres nichts mehr Geht!!!!