Blick in den Plenarsaal in Madrid. | Cámara de Diputados

Das Parlament in Madrid hat am Mittwochabend wegen der auch auf Mallorca weiter grassierenden Coronakrise der Verlängerung des sogenannten Alarmzustandes bis zum 10. Mai zugestimmt. Allerdings kamen so viele Gegenstimmen wie noch nie zusammen, und zwar 62 der katalanistischen Separatisten-Parteien CUP und JxCat sowie der rechtspopulistischen Partei Vox.

Der Alarmzustand gilt seit dem 14. März und schränkt die Bewegungsfreiheit der Bürger massiv ein. Die größte Oppositionspartei PP kritisierte die Linkskoalition aus Sozialisten und Podemos zwar scharf, stimmte aber am Ende noch einmal zu. Die Linksparteien regieren mit hauchdünner Mehrheit und der Unterstützung mehrerer Kleinparteien.

Ähnliche Nachrichten

Einzelne Regionen wie die Balearen können jetzt – anders als vorher – eigenständig entscheiden, ob sie etwa die Öffnung bestimmter Geschäfte zulassen.