Armengol bringt Ausgangszeiten für Bürger auf Mallorca ins Spiel

| | Mallorca |
Ministerpräsidentin Francina Armengol kürzlich in Palma.

Ministerpräsidentin Francina Armengol kürzlich in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Ministerpräsidentin von Mallorca und den Nachbarinseln, Francina Armengol, hat präzisiert, wie sie sich die Rückkehr der Inseln zur Normalität vorstellt. Die Zentralregierung in Madrid müsse etwa Ausgangszeiten für bestimmte Bürgergruppen festlegen, sagte die sozialistische Politikerin am Sonntag.

Außerdem müsse es eine EU-Lösung für die Flughäfen geben. Beim Abflug und bei der Ankunft der Passagiere müssten diese sich Gesundheitskontrollen unterziehen. Auch dafür sei die Zentralregierung gefragt.

Ziel müsse sein, die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen und gleichzeitig einen erneuten Schub von Corona-Ansteckungen zu verhindern.

Was die Wiedereröffnung der Schulen anbelangt, so äußerte Armengol, dies zurzeit zu "analysieren".

Einer baldigen Erlaubnis für Deutsche ohne Erstwohnsitz auf den Balearen, zu ihren Immobilien zu reisen, erteilte sie erneut eine klare Absage. Die Politikerin machte zudem wenig Hoffnung auf eine baldige Wiedereröffnung von Läden und Restaurants.

Am Dienstag will die Regierung von Ministerpräsident Pedro Sánchez bei der wöchentlichen Kabinettssitzung weitere Lockerungen beschließen. Angekündigt wurde bereits die Möglichkeit für Spaziergänge und Sport unter freiem Himmel. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

erni / Vor 27 Tage

eins muss ich mal feststellen, es gibt aber auch für jeden Scheiß einen Minister, hoffentlich gut bezahlt,

Majorcus / Vor 28 Tage

Abwarten, was die Kritiker der Ausgangsbeschränkungen zum Schutz Lebender sagen werden, wenn demnächst oder im Herbst/ Winter die Intensivstationen (weil überfüllt) Patienten nicht mehr aufnehmen, sondern zum Sterben nach Hause schicken ... möglicherweise genau deren Eltern ...

Mario / Vor 29 Tage

@KenO ....ich bin beeindruckt ...ich habe noch nirgendwo im "Netz" eine bessere Zusammenfassung der Gesamtsituation gelesen.

Wolfgang / Vor 29 Tage

Ein sehr interessanter Artikel eines Rechtstaats !

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87786924/saarland-verfassungsgericht-kippt-strenge-ausgangsregeln.html

Majorcus / Vor 29 Tage

"Ich halte mich an die Restriktionen, da ich noch lange leben möchte!" dahinter steckt ein kluger Kopf - ob Vermögen Dummheit ausschließt? Fraglich, in wie weit Menschen, die von Mainstream in einer offenen Gesellschaft sprechen, tatsächlich ihre klare Denkfähigkeit nutzen - oder ob sie nicht einfach einem anderen "stream" folgen ... Die Analyse der browser-history könnte es offenbaren ...

KenO / Vor 29 Tage

@Walter Danke Walter, es tut gut auch im Mainstream auf Menschen zu treffen, die sich ihre klare Denkfähigkeit bewahren und nicht den (massen)psychologischen Tricks der Politik und der herrschenden Klasse auf den Leim gehen.

An dieser Stelle möchte ich aber auch mal das "Mallorca Magazin" dafür loben, dass es zumindest in den Kommentaren konträre Darstellungen und Meinungen zulässt und immer so schön hervorhebt, dass hier auf Mallorca und in Spanien aktuell Sozialisten das politische Sagen haben.

Metti / Vor 29 Tage

Hier mal an alle Aufmach und zurück zum Massentourismusfanatiker ( KenO, Sabine, etc..etc. ) Hier haltet ja Deutschland und dessen Politik als Maßstab. Da bitte haltet euch auch an das, was euch eure eigenen Politiker vorgeben: Außenminister Maas hat davor gewarnt, die europäischen Reiseziele zu schnell wieder zu öffnen. Die Ansteckungsrisiken in beliebten Urlaubsorten seien "unvertretbar". Agrarministerin Klöckner sprach sich für Urlaub auf dem Land aus.

KenO / Vor 29 Tage

@Metti Ich habe an keiner Stelle je behauptet, dass dieses neuartige Virus nicht existiere oder bei Menschen keine Krankheitssymptome auslöse, es geht darum, dass wir nach den offiziell verkündeten Zahlen keine Situation haben, welche die aktuellen Maßnahmen, also die weitreichende Aufhebung der Bürgerrechte, die massiven Eingriffe in die unternehmerischen Freiheiten, die massiven Eingriffe in durch Verfassungen und in D. das Grundgesetz zugesicherte demokratische und menschliche Grundrechte, rechtfertigen würde und damit der Bevölkerung das nicht so sofort ganz übel aufstößt, wird sie eben über den Mainstream geframt, durch inszenierte Schreckensbilder und Nachrichten, bei denen durchaus echte Opfer im Spiel sind, was die ganze Sache noch noch widerwärtiger macht, durch einseitige wissenschaftliche Berichterstattung und aktive Unterdrückung abweichender wissenschaftlicher Thesen, durch Panikmache, ständig wechselnde Handlungsempfehlungen und Bestimmungen für den Bürger, durch ständig wechselnde Absichtsbekundungen durch die Politik etc. etc. etc.

Und was Deine Frage, nach dem eigenen Widerstand gegen das völlig destruktive Wirken der Politik angeht, so kann ich Dir für meinen Teil sagen, dass ich mich zunächst einmal dafür entschieden habe, den Rechtsweg zu gehen, ich und etliche Unternehmer aus meinen Umfeld bereiten aktuell mit fähigen RA in D. div. Klagen vor, sowohl strafrechtliche wie zivilrechtliche, darunter solche allgemeiner eher abstrakter Art, aber auch ganz gezielt gegen einzelne Verantwortliche auf kommunaler Ebene, auch bis ganz runter in die Verwaltung, die keine solche rechtliche Immunität besitzen, wie u.a. die Mitglieder des Bundestages und was Mallorca angeht, so habe ich hier bisher nicht meinen Hauptwohnsitz und halte mich daher noch zurück, ggf. sogar bis zu meinem zunächst stillen Rückzug von Insel, der aber dann eine durchaus auch hier vernehmbare Resonanz erzeugen wird.

Silke / Vor 29 Tage

P.S.: Aus erster Hand weiß ich von einer Angestellten in einer Uni-Klinik, dass in die Corona-Statistik auch Patienten mit aufgenommen werden, die mit Sicherheit nicht an diesem Virus gestorben sind, sondern eben jetzt in der Zeit, in der das Virus kursiert! So kann man natürlich auch die Bevölkerung verunsichern. Kann also bedeuten, dass in DE statt knapp 6.000 Menschen vlt. nur 3.000 oder sogar weniger an diesem Virus gestorben sind???? Bleibt die Frage, was soll das Ganze?

Silke / Vor 29 Tage

@Paula: Arme Menschen sind Ihrer Ansicht nach also dumm und krank noch dazu? Aha! Ihr Kommentar ist auch nicht gerade der hellste!