Corona-Ausbrüche bereiten Spanien-Gesundheitsminister Kopfschmerzen

| | Mallorca |
Gesundheitsminister Salvador Illa.

Gesundheitsminister Salvador Illa.

Foto: Palacio de Moncloa

Der Gesundheitsminister von Spanien, Salvador Illa, beobachtet die Corona-Ausbrüche im Land mit Besorgnis. Seit dem 11. Mai seien 118 registriert worden, von denen 67 noch aktiv seien, sagte der Sozialist in einem Interview.

Besonders zwei aktuelle Ausbrüche in Galicien und Katalonien, nämlich bei Lleida und nahe Lugo, bereiten dem Minister Kopfzerbrechen. Dort wurden erneut Quarantänemaßnahmen verhängt.

Was diese örtlichen Corona-Probleme anbelangt, sei man permanent im Austausch mit den Autonomieregionen, so Illa weiter. Man müsse lernen, bis zu einer Impfung mit dem Virus zu leben. Es sei also weiterhin höchste Vorsicht geboten.

Auf Mallorca und den Nachbarinseln gibt es derzeit nach Auskunft des Gesundheitsdienstes IB-Salut sieben bis acht kleine Corona-Ausbrüche, die alle leicht zu kontrollieren seien. Jüngst habe es so etwas in einem Altenheim gegeben. Dank eines engmaschigen Beobachtungsnetzes, über das man vorher nicht verfügte, könne man das Corona-Geschehen im Auge behalten. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 25 Tage

Wolfgang@ ich habe schon intelligentere Fragen gelesen. Begreifen Sie nicht, dass 118 Infizierte mehr als NULL, einfach zu viele sind und sie bei schlechtem Verlauf leiden müssen oder gar Sterben? Die Langzeitfolgen der Infektion auf die Organe werden gerade untersucht und es wird befürchtet, später daran zu früh zu sterben. Also kommt es doch auf soziales Verhalten und Einsicht an - oder sind Ihnen die Mitmenschen, vor allem die gefährdeten Alten Wurscht? Haben Sie keine Senioren in der Familie oder im Pflegheim, für die Sie Sorge zu tragen haben?

Wolfgang van Wersch / Vor 29 Tage

Wahnsinn! In elf Wochen gleich 118 registrierte Corona-Ausbrüche! Was ist denn ein "Corona-Ausbruch" überhaupt Herr Minister? Ich hoffe doch sehr, daß es sich bei einem "Ausbruch" um einzelne Personen handelt, denn nur dann macht die allgemeine Maskenpflicht, bei 46Mio. Einwohnern im Lande, richtig Sinn.

Hajo Hajo / Vor 29 Tage

Extra für Mallorcus@ hahaha 🤣🤣😈

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://rp-online.de/panorama/coronavirus/schweiz-corona-zweite-welle-ist-da-neue-einschraenkungen_aid-52070413&ved=2ahUKEwi5mYrL48LqAhUMDewKHUOpAxMQ0PADegQIBRAG&usg=AOvVaw3Jgviy4w-EDePKMw3Mv6J0&cshid=1594387415264

Alexander / Vor 1 Monat

Ich bekomme nicht nur Kopfschmerzen sondern auch Würgereize wenn ich so einen Schwachsinn lese. Wegen einem Dutzend oder Hundert "Infizierten" werden ganze Provinzen abgeriegelt, absoluter Wahnsinn! Die Leute sind ja auch mittlerweile so dämlich oder verängstigt oder beides dass sie wegen Fieber sich nicht einfach ins Bett legen so wie man das normalerweise macht oder bisher gemacht hat, sondern gleich mal ins Krankenhaus rennen. Ach und wie Wunder haben wir wieder einen Coronapatienten mehr.... Einfach nur ver-rückt das Ganze.

frank / Vor 1 Monat

Mir bereitet eher diese Pappnase mit Titel Gesundheitsminister Sorge.

Majorcus / Vor 1 Monat

@Mallorcajoerg: Richtig müsst es heißen: "Herr Illa macht sich **DERZEIT NOCH** keine Sorgen um die Balearen! - Das Verhalten der Menschen & abertausender Reisender bietet hervorragende Verbreitungs-Bedingungen für einen teilweise tödlich verlaufende Infektions-Krankheit. Besser vorsichtig als krank!

Mallorcajoerg / Vor 1 Monat

Hier wäre eine etwas ausführlichere und differenziertere Berichterstattung angezeigt. Herr Illa macht sich keine Sorgen um die Balearen! Die Ausbrüche in Lleida hatten ihren Ursprung bei ausländischen Erntehelfern die wohl unter ähnlichen Bedingungen leben wie die Leiharbeiter in Rheda-Wiedenbrück. Tönniese gibt es auch in Spanien! Aber etwas anderes zeigt uns das Vorgehen in Katalonien und Galizien. Nämlich was uns auf Mallorca blüht wenn wir uns zu sicher fühlen und uns nicht an die bestehenden Regeln halten. Wir haben es in der Hand!