Polizisten sollen Privatpartys auf Mallorca schnell stürmen dürfen

| | Mallorca |
Auch in den eigenen vier Wänden kann man nicht mehr sicher sein, wenn man mit Gästen abhottet.

Auch in den eigenen vier Wänden kann man nicht mehr sicher sein, wenn man mit Gästen abhottet.

Foto: Ultima Hora

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln will erreichen, dass Polizisten Partys auf privatem Grund wegen der Ansteckungsgefahr mit Corona blitzschnell auflösen können. Dazu müssten Richter und Staatsanwälte den Einsatzkräften ohne Zeitverzug ihr Okay dafür geben können, einzugreifen, sagte die Ministerin Isabel Castro am Montag.

Bislang ist es in Spanien wie auch in sämtlichen anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union streng untersagt, dass Sicherheitskräfte ohne einen richterlichen Beschluss, dessen Erarbeitung eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, einfach so in eine Privatwohnung oder in ein Privathaus vordringen können.

Die Aussagen, die sicherlich Kritik hervorrufen dürften, machte Castro auf der der bekanntlich besonders partyvernarrten Insel Ibiza.

Um herauszufinden, wo diese Partys stattfinden, will man die sozialen Netzwerke untersuchen. In dieser Hinsicht befinde man sich in Gesprächen mit der Vertretung der spanischen Zentralregierung in Palma.

In den vergangenen Wochen waren mehrere Partys mit Hunderten von Leuten bekanntgeworden, unter anderem in Sa Pobla. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 25 Tage

@Thomas aus Bayern: Denen fehlt eben ein unsympatischer Franke Markus ...

petkett / Vor 25 Tage

Majorcus, was nennen sie früher? Früher wurde man mitgenommen und tauchte nie wieder auf oder wenn jemand wieder auftauchte war er für den Rest des Lebens geläutert. Wer will das? Ich bestimmt nicht. Mir schaudert es schon wenn die Bilder aus China über den Bildschirm laufen. So etwas darf es in der Welt nicht geben. Es gibt allerdings auch Mitmenschen die sich sagen, besser rot als tot.

Khaled / Vor 25 Tage

Mit all den Kommentaren bekommt man den Eindruck, nur noch von Idioten umgeben zu sein.

Thomas aus Bayern / Vor 25 Tage

Was kommt als nächstes. Das Kriegsrecht ausrufen?

Majorcus / Vor 25 Tage

Da fragt man sich, wie früher bei "Gefahr in Verzug" gehandelt wurde ...

Gunnar / Vor 26 Tage

Unfassbar, Undemokratisch, Diktatorisch.

petkett / Vor 26 Tage

Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Spanien macht den Vorreiter und der Rest Europa zieht nach. Jetzt fehlt nur noch der Anschluss an China und Russland, das macht dann alles perfekt. Auf den Weg zum Polizeistaat und alles und jedes wird mit Corona legalisiert. Wehrt den Anfängen, war noch nie so aktuell wie heute.

Mallorcajoerg / Vor 26 Tage

Das hört sich doch wie ein Plan an! Und wenn das Geld für die Multa nicht in 14 Tagen beigebracht wird: Die Hütte gleich in die Zwangsversteigerung geben!