Mallorcas Gesundheitsministerin verteidigt verschärfte Maskenpflicht

| Mallorca |
Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez.

Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez.

Foto: Ultima Hora

Die für die nunmehr strengere Maskenpflicht verantwortlich zeichnende Gesundheitsministerin von Mallorca und den Nachbarinseln, Patricia Gómez, hat ihre umstrittene Entscheidung verteidigt. Die Touristen würden "dankbar" dafür sein, sagte die sozialistische Politikerin der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Man habe leider in letzter Zeit sehr viel entspanntes Verhalten bei den Menschen bemerkt. Man sei verpflichtet, jetzt zu handeln.

Angesichts der Ausnahmen, die man beschlossen habe, glaube man, auf dem richtigen Weg zu sein, fügte die Ministerin hinzu. Das sei ein Vorteil für alle.

Auf die Frage, ob die Regional-Regierung den Schaden für den Tourismus vorher bedacht habe, antwortete Gómez, dass man sowohl die allgemeine Gesundheitssituation als auch die Wirtschaft im Auge habe. Das, was man entscheide, basiere auf "technischen" Kriterien.

Die verschärfte Maskenpflicht gilt auf Mallorca seit Montag, am Strand in Bars und Restaurants oder am Pool muss man das Utensil aber nicht aufziehen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Olaf Tausch / Vor 24 Tage

@Renato: Schon mal was von der EU oder dem Schengen-Raum gehört? Im Letzteren gilt Freizügigkeit im grenzüberschreitenden Verkehr und in der EU Niederlassungsfreiheit. Und wenn man auf Mallorca ein Haus oder eine Wohnung besitzt, ist man dort auch Steuerzahler. Einschränkungen gibt es nur beim Wahlrecht oberhalb der Gemeindeebene. Es ist also völlig sinnbefreit, darüber zu sinnieren, welchem EU-Bürger was in welchem Land der EU gehört. Rechtlich sind alle gleichgestellt und damit sind sie auch den Merkwürdigkeiten der politisch Handelnden unterworfen. Und wenn die Sozialistin Patricia Gómez der Meinung ist, die Wirtschaft Mallorcas ruinieren zu müssen und dafür auch noch Dankbarkeit einfordert, so ist dies aus spanischer wie aus deutscher Sicht an Realitätsverweigerung kaum noch zu überbieten.

Majorcus / Vor 24 Tage

@bluelion: "Es gibt eine absolute Diskrepanz zwischen der Legislative und der Executive. Das was in den Gesetzen steht, wird von der Polizei nicht umgesetzt." Genau das hat an der PdP doch Tradition: Polizei fährt vor, macht nix, fährt weiter - außer die korrupten Sicherheitskräfte, die haben immer alles getan, um die Wettbewerber der sie Bestechenden zu drangsalieren ... Faktisch würde eine Schließung der Bierstraße die Wettbewerbs-Situation für Bierkönig & Mega-Areal verbessern - alle auf 0. @Renato: "Mallorca nicht ein Deutsches Bundesland ist" - so vie Detail-Wissen überfordert Manchen ... @frank: 50 % Stornoquote = 50 % weniger Risiko, dass Krankheiten eingeschleppt werden & eine niedrigere Durchmischung ...

Gunnar / Vor 25 Tage

@bluelion Warum die Partyhochburgen? Weil man genau diese Eskalation wollte.

Renato / Vor 25 Tage

Gerne erinnere ich alle lieben Deutschen nochmals daran, dass Mallorca nicht ein Deutsches Bundesland ist und nicht den Deutschen gehört. Wir sind hier Gäste und wenn uns irgendetwas nicht passt hat es in Palma einen Flughafen und tschüss... wie sich hier einige Besserwisser aufführen ist einfach nur peinlich. Es ist ja so einfach hinterher "gescheite" Kommentare zu schreiben, aber wer im Leben schon einmal Entscheidungen treffen musste, weiss Bescheid. Ich jedenfalls freue mich über jeden Tag hier auf Mallorca und geniesse es hier leben zu dürfen. In diesem Sinne wünsche ich doch allen eine tolle Zeil hier auf Mallorca.

Olf / Vor 25 Tage

Ja, ich bin dankbar - dankbar dafür, dass ich mir jetzt neue Ziele anschauen werde und mich als Tourist nicht mehr wie so oft als unwillkommen von der Regionalregierung fühlen werde. Macht es gut auf der Insel, der letzte macht bitte das Licht aus.

Roland / Vor 25 Tage

@bluelion Das sehe ich genau so!

chd / Vor 25 Tage

ich könnt platzen vor Wut wg dieser verblödeten Regierung! Hier werden einem nur Knüppel vor die Füsse geworfen, um Geld zu verdienen. Ferienvermietung wird verboten bzw. erschwert, nach Corona gings grad mal bisschen aufwärts im Geschäft, - nun wieder das! Ich könnt denen grad mal alles wünschen!!

bluelion / Vor 25 Tage

Bin ich als Tourist dankbar? Ein wenig vielleicht, aber beruhigt bin ich nicht. Meines Erachtens hat die balearische Regierung ein paar gravierende, handwerkliche Fehler gemacht. Warum wurden bei dem Pilotversuch die problematischen Hotspots (Ballermann und Magaluf) primär ausgewählt? Es war absehbar, daß dann sofort die Partys abgehen, die die jetzige Maskenpflicht nötig macht. Es gibt eine absolute Diskrepanz zwischen der Legislative und der Executive. Das was in den Gesetzen steht, wird von der Polizei nicht umgesetzt. Am Ballermann geht ungestört der Punk ab, aber bei Einwohnern wird die Keule benutzt. Das paßt alles nicht zusammen. Ich für meinen Teil bin noch unentschlossen, ob ich nach Mallorca fliege. Mein größtes Problem sind die Ballermänner, die jenseits aller vernünftigen Regeln, die Sau raus lassen. Solche Typen neben sich im Flugzeug? Nein Danke. Ich hoffe, die balearische Regierung bekommt den ungezügelten Sauftourismus in den Griff, ansonsten komme ich nicht.

GM / Vor 25 Tage

Naja...diese Meinung hat sie wohl exklusiv. "Die Leute werden dankbar sein...." Den Mist glaubt sie doch selber nicht...

frank / Vor 25 Tage

Mit welcher Drahtbürste wurde die sozialistische Fr.Gomez denn gepudert ??? Die Touristen danken es ihr auch spürbar, bei über 50 % Stornoquote.Und mit der Tourismusindustrie wurde garnicht gesprochen.Siehe vorhergenden Artikel.Also wer verarscht hier wieder wen ???Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.......