Bundesgesundheitsminister Spahn. | www.bundesregierung.de

16

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich gegenüber der "Bild"-Zeitung erstmals über die jetzt auch auf Mallorca ausgeweitete Einstufung von Spanien als Corona-Risikogebiet geäußert. "Leider steigen die Infektionszahlen dort stark, zu stark“, sagte er.

Die am Freitag getroffene Entscheidung sei eine "klare Ansage", so der CDU-Politiker. "Wer aus dem Spanienurlaub kommt, muss in Quarantäne, solange er kein negatives Testergebnis hat.“

Und wer trotz der Warnung nach Spanien fahre, "sollte sich und andere auch im Urlaub schützen. Partyurlaub ist in dieser Pandemie unverantwortlich.“ Er wisse wohl, was diese Entscheidung der Regierung für viele Urlauber, für Reisebüros oder auch für Spanien bedeute, so Spahn weiter.

Ähnliche Nachrichten

Die Bundesregierung hatte am Freitagabend auch Mallorca zum Risikogebiet erklärt.