Mallorca-Regierung denkt über Abriegelungsaktionen in Corona-Hotspots nach

| | Mallorca |
Francina Armengol während des Interviews.

Francina Armengol während des Interviews.

Foto: IB3

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln beschäftigt sich immer konkreter mit der Möglichkeit, in Orten oder Stadtvierteln mit zu vielen Corona-Positiven zu intervenieren. Dazu gehöre auch die Absonderung solcher Personen, sagte Ministerpräsidentin Francina Armengol am Dienstag in einem Interview mit dem Sender IB3. Sicherstellen kann man solche Quarantänemaßnahmen besonders effektiv mit Abriegelungsaktionen. Man sei momentan dabei, die Zahlen einiger Hotspots zu analysieren, so Armengol weiter. Genannt wurden in diesem Zusammenhang immer wieder ärmere Viertel von Palma wie Son Gotleu oder Pere Garau.

Noch sei nicht klar, ab wie vielen Fällen man intervenieren wolle, so die sozialistische Politikerin. Die Abriegelung von Corona-Hotspots hat sich etwa in Deutschland wie im Fall des Schlachtbetriebs Tönnies in Gütersloh bewährt.

Armengol fügte hinzu, dass die Zahl der Ansteckungs-Fälle auf den Inseln derzeit "sehr hoch" sei. So eine Entwicklung habe man erst im Oktober befürchtet. Sie sagte aber auch, dass man jetzt viel besser vorbereitet sei als im März. Mit jenem Monat sei die jetzige Lage nicht vergleichbar.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie waren in der vergangenen Woche auf Mallorca verschärfte Regeln in Kraft getreten. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klaus / Vor 30 Tage

"Genannt wurden in diesem Zusammenhang immer wieder ärmere Viertel von Palma wie Son Gotleu oder Pere Garau." Die Frage ist: Abriegelung der ärmeren Viertel aufgrund von positiv Getesteten oder weil dort die Krawalle als erstes starten, wenn die Menschen kein Geld mehr haben um ihre Familien zu ernähren? Darüber hinaus werden die Wort-Formulierungen immer bedenklicher. Geht es hier wirklich noch um einen Virus???

Schäfflertanz / Vor 30 Tage

Wenn ich die Arme ngol sehe, bekomme ich wie bei Merkel so einen unerträglichen Würgereiz. Da muss ich dann immer die Maske abnehmen...! 😉

Na Maria / Vor 30 Tage

Herrlich die Kommentare hier von postern die sicherlich kein spanisch, geschweige denn mallorquin sprechen, eventuell nicht hier leben, die politischen Zusammenhänge nicht kennen oder verstehen und auch sonst wenig Geistreiches beizutragen haben. Sind ja meist die, die sich am Lautesten äussern...

Metti / Vor 30 Tage

In Deutschland hat man es bereits so praktiziert...also was soll hier das gemeckere...ihr vergesst immer was bei euch schon alles gemacht wurde....

Michel / Vor 30 Tage

@Rodolfo Seine Befürchtungen mit RRG sind schon Wirklichkeit geworden und seine Nachfolger würden ihn gerne tot schweigen. Einer der Faschingskommandanten wird auch hier mit seinem Kommentar nicht lange auf sich warten lassen.

O-Ton FJS: „Wenn diese Bundesrepublik Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung Rot-Grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 Jahre umsonst gewesen. Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss und die Zukunft der kommenden Generationen würde auf dem Spiele stehen. Das ist es, was wir unseren Wählern sagen müssen. Und das geht weit über kleinliche Mäkeleien hinaus. […]“

Wir stehen doch vor der Entscheidung: Bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger, bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden? Oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen.“

frank / Vor 30 Tage

Unsere Merkel 2.0 in ihrem Element , grinsend am Schreibtisch.Bin mal gespannt, was so alles in Ihrem Schreibtisch schlummert........In den nächsten Tagen wissen wir's..

Alexander Toth / Vor 30 Tage

Welcome to Armegeddon, es wird immer abgehobener... Diese Frau gehört weg, am besten eingesperrt nach Son Gotleu, dann kommt sie vielleicht zur Besinnung. Unfassbar,dieses Theater, Spanien ist echt die allerschlimmste Diktatur in ganz Europa. Ich lebe hier nun seit über 7 Jahren, aber mir vergeht es langsam.... so ein Graus

Mario / Vor 1 Monat

...immerhin ...Frau Amargeddon ist das Lachen noch nicht vergangen...trotz der großen finanziellen Einbußen. ...ohh nein ...sorry ...ist ja im öffentlichen Dienst ...da läuft ja alles wie gehabt.

Hans-Werner / Vor 1 Monat

Erinnert an China, dort ist das Rezept mit Erfolg praktiziert worden. Von einer Diktatur lernen heißt siegen lernen.

ros / Vor 1 Monat

Dazu gehöre auch die Absonderung solcher Personen, sagte Ministerpräsidentin Francina Armengol am Dienstag in einem Interview mit dem Sender IB3.

Man sollte mit der Dame anfangen!