Pedro Sánchez schließt neuen generellen Lockdown in Spanien aus

| | Mallorca |
Ministerpräsident Pedro Sánchez.

Ministerpräsident Pedro Sánchez.

Foto: Palacio de Moncloa

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez schließt angesichts zunehmender Coronafälle einen erneuten generellen Lockdown aus. Es gebe jetzt "genügend Möglichkeiten", die Kurve wieder nach unten zu drehen, sagte der sozialistische Politiker am Samstag. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die Zusammenarbeit mit den Autonomieregierungen. Die Zentralregierung werde helfen, aber nicht bevormunden.

Sánchez lobte ausdrücklich die Arbeit der Regierungen von Mallorca und den Nachbarinseln, von La Rioja, Asturien und Aragonien im Kampf gegen die anhaltende Pandemie. Man werde auch in Zukunft kontinuierlich gemeinsame Konferenzen abhalten.

Der Corona-Lockdown in Spanien hatte von Mitte März mehrere Monate gedauert und der Wirtschaft enorm geschadet. Er wurde in verschiedenen Phasen wieder heruntergefahren. Seit dem 21. Juni gilt im Land die sogenannte "Neue Normalität". (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@Covidiot : 65 Tote/ 100.000 EW. in Spanien & 57 Tote/ 100.000 EW. in Schweden - wo kann man schöner sterben? Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Mallorcajoerg / Vor 1 Monat

@ Covidiot. Und Sie sind der lebende Beweis. Jeder taugt zu irgendwas. Und sei es als abschreckendes Beispiel! Selbst Tegnell hat inzwischen (berechtigte) Zweifel an seiner Strategie. handelsblatt.com/politik/international/coronavirus-selbstkritik-in-stockholm-chefepidemiologe-aeussert-zweifel-an-eigener-strategie/25883510.html Die Info ist zwar schon über drei Monate alt, ist aber offensichtlich immer noch nicht in Ihre Infoblase vorgedrungen.

Mario / Vor 1 Monat

...was wird eigentlich mit dem Ausdruck "Neue Normalität" bezweckt?

...ist das der Versuch den Menschen einzureden, dass alles was man jetzt und in Zukunft auf politischer Ebene entscheidet, als "Normalität" zu akzeptieren hat?

...ist den Menschen, die diesen Ausdruck benutzen, eigentlich klar wie anmaßend das ist?

Wolfgang / Vor 1 Monat

Vorsicht Herr Sanchez mit voreiligen Versprechungen!

Stefan Hörnke / Vor 1 Monat

Nun haben wir die corona-Sauregurkenzeit mit ach und krach überstanden. Da haben uns Millionen von Tests Hilfestellung leisten müssen. Nun kommt saisonbedingt gottseidank wieder die Virenzeit. Da gibts sogar wieder mehr Erkrankte, denn corona ist ja immer mit dabei. Noch dreimal drohen mit Komplettlockdown, und wir haben es endlich geschafft: Das Volk wird gierig wie ein Junkie mit zitternden Händen die heilsbringende Injektion empfangen.

Covidiot / Vor 1 Monat

Na also, der geht also auch den schwedischen Weg (nennt es nur nicht so). Hätte man auch früher machen können. Aber das wahre Problem von Corona ist ja bekanntlich die menschliche Dummheit im Angesicht dieser Krankheit.

Majorcus / Vor 1 Monat

Bei der Infektions-Begeisterung der Bevölkerung? So viele engagieren sich so intensiv, um sich zu infizieren ...

Stefan Meier / Vor 1 Monat

Na, das ist ja schon mal gut. Allerdings gibt es Gebiete in Madrid mit einer 14tage Inzidenz von über 1.500. 1,5% der Bevölkerung haben sich in 14 Tagen infizier!!!. Da ist dann schon die Frage, wie man das in den Griff bekommen will/kann.