Corona könnte eine Million Spanier in Armut abrutschen lassen

| | Mallorca |
So eine Schlange bildet sich vor der Kapuzinerkirche in Palma fast jeden Morgen.

So eine Schlange bildet sich vor der Kapuzinerkirche in Palma fast jeden Morgen.

Foto: Archiv

Die anhaltende Coronakrise könnte dazu führen, dass in Spanien etwa eine Million Menschen in die Armut rutschen. Das würde die soziale Ungerechtigkeit deutlich akzentuieren, teilte die Hilfsorganisation Oxfam Intermón am Dienstag mit. Sollte die spanische Regierung nicht mit Maßnahmen gegensteuern, könnten es sogar 10,9 Millionen werden.

Bei lediglich zusätzlich einer Million armer Menschen würde sich deren Anteil an der Gesamtbevölkerung von 20,7 Prozent vor der Corona-Pandemie auf 23,07 Prozent erhöhen. In diesem Zusammenhang forderte Oxfam von Madrid, ein Mindesteinkommen für möglichst viele Personen sicherzustellen.

Auch auf Mallorca werden die Schlangen vor den Ausgabestellen für kostenlose Nahrungsmittel immer länger. Vor der Kapuzinerkirche nahe der Plaça d'Espanya in Palma etwa stellen sich jeden Morgen Dutzende Personen auch aus der Mittelklasse an.

Hier kann man spenden:

Comedor Tardor: Lebensmittelspenden
in die Calle Reina Constanza 10, Palma.
Spendenkonto:
Caixa Bank, ES07
0133 0149 6441 0000 2865.
Es gibt die Möglichkeit, 1
Euro pro Monat zu spenden.

Mallorca Sense Fam: Lebensmittel
können am Dienstagnachmittag
oder Mittwochmorgen in der Calle
Vinyet 9 Bajos in Palma abgegeben
werden.
Spendenkonto:
Bankia: IBAN ES80
2038 9981 9760 0127 6596

Lions Club Palma: Comida para Todos,
La Caixa, IBAN:
ES 62 2100 4379 6302 0005 0026
BIC: CAIXESBBXXX

Hope Mallorca: Lebensmittelspenden
montags, mittwochs
und freitags von 9.00
bis 9.30 Uhr in der Carrer de
la Mar 3 in Santanyí. Andere
Termine über info@hopemallorca.org
Spendenkonto:
Hope Mallorca e.V., Bank Cajamar
Santanyí, IBAN ES93
3058 4516 4127 2000 7828,
BIC: CCRIES2AXXX

Fundación Rafa Nadal: Spendenkonto:
IBAN ES11 0081
7065 4400 0146 7748,
BIC: BSABESBB

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 5 Tage

@AFD-Miche: Sie selbst haben Sich doch zu den "von Storch"s bekannt ... Als Rentner und Kenner der deutschen Scholle könnte Sie dann doch besondere Verantwortung für die nochfolgenden Generation übernehmen und FFF oder EX unterstützen ;-) P.S.: Falls Ihre Großeltern Viehzucht ohne Antibiotika betrieben haben - Respekt! Wenn Sie das auch heute noch fördern - noch mehr Respekt!

Michel / Vor 7 Tage

@ach Majorcus tut‘s nicht manchmal weh ?? Wen und was ich wähle, werde ich nicht jedem Dahergelaufenen ... auf die Nase binden. Meine Reisen such ich mir selbst aus, Hilfestellung brauch ich nicht. Mein Geld kann ich selbst verwalten und das Fleisch mit Antibiotika überlasse ich gerne anderen. Ich bin bei meinen Großeltern in der Landwirtschaft aufgewachsen, kenne Ackerbau und Viehzucht, weiß sogar, dass die Kuh nicht lila ist. Tja und in meinem Garten wächst so viel, dass ich mich selbst ernähren kann 🍅 🥒 🎃 🍎 🍐 🥬 etc. Lehrstunde für einen Traumtänzer gefällig 🤷🏼‍♂️ ??? Und ich hab als Rentner viel Zeit dazu 🙋🏿‍♂️, immer schön weiter dumm labern, und zum Forumsclown mutieren.

Majorcus / Vor 7 Tage

@Jo: Mauer sind so etwas von Mittelalter - man kann nicht durchsehen, nicht durchschießen & NATO-Draht macht sich auf einem schönen 3,50 Stahl-Zaun viel schöner ... Gesund bleiben ist einfacher, wenn man selbst den Abstand bestimmt bzw. wenn die Mitmenschen alle Mitmenschen mit A-H-A XXL schützen - jeder kann einen Beitrag für die Solidar-Gemeinschaft leisten. @Hajo Hajo: Wenn Sie für die Umweltschäden, die Sie um laufe Ihres umweltzerstörenden Lebens begangen haben bezahlen müssten, dann hätten Sie sehr hohe Schulden! Wer im Glashaus sitz, der sollte nicht mit Tomaten werfen ;-) UNIte behind the science!

frank / Vor 7 Tage

Deutschland hat nunmal auch keine rd.2,5 Mio.Arbeitslose, sondern rd. 10 Mio.Arbeitslose.Traue keiner Statistik, die du nicht selbst.....Aber die wahren Fakten will nunmal nicht jeder sehen/wahrhaben.

Satorius / Vor 7 Tage

Staatswirtschaft ist Misswirtschaft ist Subventionswahn ist Steuerverschwendung

Hajo Hajo / Vor 7 Tage

Hört auf zu jammmern. In DE ist es nicht anderes. Arbeitlosigkeit, und Armut nehmen zu. Noch nie gab es so viele Abdachlose weil sie die Mieten nicht mehr zahlen konnten. Zig Milliarden werden an Hilfen gewährt. Aber bei all denen kommt nichts davon an. Und wegen Corona steigen die Preise wichtiger Lebensmittel um bis zu 50%. Die Strompreise haben sich fast schon wieder verteuert. schuld sind die Öko-Terroristen, die alle Kosten für ihre unsinnigen Projekte den Verbrauchern aufladen wollen. Wer soll den explodierenden Stromverbrauch für den E-Wahnsinn noch finanzieren? Vor Jahren mussten alle Strom sparen und jetzt passiert das Gegenteil. Die Digitalisierung frisst ihre Kinder !!

Jo / Vor 8 Tage

wie@Majorcus schon sagt, einfach zu Hause einmauern und das Atmen einstellen. Es wäre alles so einfach gewesen...Wen juckt Armut, Hauptsache Gesund! Gut das es keine anderen Krankheiten auf Erden gibt.

Majorcus / Vor 8 Tage

@FM Parker: “Ich halte sehr viel von Eigenverantwortung“ – wäre doch einfach, wenn es keinen fixen, sondern einen dynamischen Spitzensteuersatz gibt, der erst viel weiter oben mit am. Weltetrrags-prinzip endet. Oder Die Sozialabgaben einfach nicht deckeln. Die Vermögensspreizung wächst– besser wenn die schrumpfen würde … auch für die Umwelt! @Michael Düsseldorf: Das Probelm billigen Reisens: die Umweltkosten sind nicht eingepreist – Sie fliegen auf Kosten Ihrer Enkel  P.S.: Jeder gute Server hat genau deshalb mehrere CPU’s & RAID xx ;-) @Stefan Meier: AFD-Michel würde bei Kühen und Schweinen sicher gerne mehr Antibiotika einsetzen – mehr billigeres Fleisch miserabler Qualität – zu Lasten der Umwelt! @AFD-Michel: Kein HNWI wählt AFD ;-)

Michel / Vor 8 Tage

Was 😕, nur eine Million, da haben die Politvirologen aber gut gearbeitet 🤣🙈, also weiter immer weiter, es ist noch viel Luft nach oben, die Schäfchen werden es euch irgendwann danken. Und für den Möchtegern Geldumschichter Majorcus einen Tipp - LmaA Marie, mein Geld das kriegst du nie, .......

petkett / Vor 8 Tage

Jeder vierte Einwohner Spaniens von Armut betroffen? Ich bin fassungslos traurig und das mitten im zivilisierten Europa. Noch etwas anderes, welches Spendenkonto ist das ehrlichste, wo kommt meine Geldspende zu mindestens 80% an und wird nicht von "Verwaltungsgebühren" aufgefressen?