3,1 Millionen Dosen Coronaimpfstoff für Spanien im Dezember

| | Mallorca |
Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa.

Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa.

Foto: Palacio de Moncloa

Spanien wird im Dezember mit 3,1 Millionen Dosen Coronaimpfstoff des Konzerns AstraZeneca eingedeckt, sofern bis dahin die letzte Hürden für die Zulassung geschafft sein sollen. Diese Zahl nannte am Dienstag Gesundheitsminister Salvador Illa. Mit der Substanz sollen zuerst Risikogruppen wie Gesundheitspersonal oder Senioren geimpft werden.

Bis zum Juli des kommenden Jahres sollen insgesamt 31,5 Millionen Dosen das Land erreichen. Damit verspricht sich die Regierung, die Pandemie endlich in den Griff zu bekommen.

AstraZeneca hatte die Entwicklung des Impfstoffs vor einigen Wochen wegen unerwarteter Begleiterscheinungen bei Probe-Patienten zeitweise stoppen müssen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@Jo: "Der Impfstoff wird ein Mix sein der wie bei der Influenza auf eine Trefferquote von 10 - 60% je nach Jahr kommt." Woher haben Sie diese Information/ Quellenangabe? - oder ist das nur Ihre Fantasie? @#Klaus: Die nächste zeit ist doch eher mit zu wenig Impfstoff für die Weltbevölkerung zu rechnen - warum sollten Sie den bekommen, wenn Einsichtige in Afrika den möchten? Da wäre Schutz-Quarantäne für Sie dei bessere Maßnahme, damit Sie nicht als gefährder verbreiten können. @pekett:"Wenn denn ein Impfstoff vorhanden ist wird er wahrscheinlich überholt sein," Woher haben Sie diese Information/ Quellenangabe? - oder ist das nur Ihre Fantasie? @Stefan Meier: Bester Kommentar!!! @Michael Düsseldorf: Der Beitrag qualifiziert den Autor ;-) @Jens: Manche können oder wollen nicht verstehen - diese Defizite wirken sich in der modernen Wissensgesellschaft (noch) nicht auf de darvinistische Selektion aus ...

Stefan Hörnke / Vor 1 Monat

Nach Angaben der Zeitung "DIE WELT" gab es in der gegenwärtigen Erprobungsphase den ersten Todesfall.

Jens / Vor 1 Monat

Was soll das mit Versuchskaninchen. 1. Die Versuchskaninchen waren Tiere. 2. Später die Menschen, die ihn als erste getestet haben oder immer noch testen z.B. in Brasilien.

Und das was wir geliefert bekommen, da sollten wir froh und dankbar drum sein. Aber Nein, statt dessen benehmen wir uns als würden wir die ersten Versuchskaninchen sein. Der Impfstoff, der all diese Stepps hinter sich hat ist sicher. Punkt.

Michael Düsseldorf / Vor 1 Monat

Ich würde erst mal Blue-Screen-Bill impfen.

Stefan Meier / Vor 1 Monat

Ganz einfach. Wer nach Malle will, muss sich ganz freiwillig impfen lassen. Da haben wir dich dann die 10 Mio. Versuchskaninchen. Viel Spaß.

Alexander / Vor 1 Monat

Tja, der liebt sein Volk so sehr dass er es gerne als Versuchskaninchen hergibt, wo wie bei den Corona Arzneien: https://coronadatencheck.com/die-medikamententragoedie-ursachen-fuer-die-uebersterblichkeit-waehrend-der-pandemie/

Freiwillig ist das Ganze bestimmt, außer man möchte Arbeiten gehen, die Kinder zur Schule, Busfahren, Fliegen, ins Restaurant gehen...das wird dann ohne Impfausweis nicht mehr gehen, aber das kann ja dann jeder völlig frei entscheiden.....

Carlos / Vor 1 Monat

Wenn es freiwillig geschieht ist dagegen nichts einzuwenden.

Aber Gesunde Menschen unter Zwang zu impfen, ist verbrecherisch.

pekett / Vor 1 Monat

Wenn denn ein Impfstoff vorhanden ist wird er wahrscheinlich überholt sein, denn das Virus verändert sich so ähnlich wie Grippeviren und Sarsviren. Die Virologen machen immer wieder darauf aufmerksam, zwar sehr leise aber wer gut liest kommt dahinter. Das einzige was zählt ist das mit solch einem Impfstoff Multimilliarden Euros und Dollars verdient werden, ganz zu Schweigen vom Zubehör wie Schutzkleidung, Beatmungsmaschinen, Personal und sonstiges.

ros / Vor 1 Monat

"Mit der Substanz sollen zuerst Risikogruppen wie Gesundheitspersonal oder Senioren geimpft werden." Als Versuchskaninchen müssen die herhalten? Werden die gezwungen, sich impfen zu lassen? Man sollte diesem Herrn den ersten Schuss verpassen und mal abwarten was passiert! Bisher war nirgends zu lesen, hören oder sehen, dass es in kurzer Zeit einen verlässlichen Impfstoff gibt. Genau wie Herr Spahn, der 275 Millionen versenkt hat, für Schutzmasken die keiner benötigt.

Zitat: "Wie aus einer Vorlage aus dem Auswärtigen Amt hervorgeht, gibt es Pläne, über die Weltgesundheitsorganisation 250 Millionen Masken im Wert von 275 Millionen Euro kostenlos an Staaten abzugeben, die besonders unter der Pandemie leiden."

Warum nicht auch in Deutschland kostenlos verteilen? Konsequenzen, gibt es keine für Politiker, siehe Verkehrs Andi Scheuer

#Klaus / Vor 1 Monat

Es wird zur Zwangsimpfung kommen wer sich weigert wird mit Polizeigewalt vorgeführt werden