Ein Patient wird geimpft. | Ultima Hora

Das Gesundheitsministerium von Mallorca und den Nachbarinseln gibt 230.000 Euro für 15 Spezialkühlgeräte aus, in denen die Dosen für die Corona-Impfkampagne bei minus 86 Grad aufbewahrt werden können. Neun dieser Geräte fassen einer Pressemitteilung vom Donnerstag zufolge 828 Liter und sechs 578 Liter.

Zehn gehen den Angaben zufolge nach Mallorca, zwei nach Menorca, zwei nach Ibiza und eines nach Formentera. Sie sollen in Krankenhäusern und Gesundheitszentren platziert werden.

Die Spezialgeräte müssen in Räumen stehen, die nicht wärmer als 20 Grad sind. Wird eine Impf-Dosis herausgeholt, so kann diese fünf Tage lang in einem normalen Kühlschrank aufbewahrt werden. Spätestens dann muss sie einem Patienten verabreicht worden sein.

Ähnliche Nachrichten

Die Impfkampagne in Spanien soll bereits im Januar beginnen. Zunächst sollen Risikogruppen wie Seniorenheim-Bewohner gegen die Krankheit geschützt werden.