Mallorca-Regierung verlegt Beginn von nächtlicher Ausgangssperre deutlich vor

| | Mallorca |
Nachts müssen die Straßen leer sein.

Nachts müssen die Straßen leer sein.

Auf den Balearen dürfen die Menschen nach 22 Uhr nicht mehr auf die Straße. Ministerpräsideentin Francina Armengol kündigte am Mittwoch eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre um zwei Stunden an. Die Maßnahme gilt ab Donnerstag und zunächst bis zum 21. Dezember. Bislang galt eine Sperrzeit zwischen 0 und 6 Uhr. Restaurants und Bars bleiben geöffnet, müssen aber zur Sperrstunde schließen.

Die Politikerin kündigte zudem eine weitere Restriktion an: Nach Sa Pobla dürfen jetzt auch in Sóller, Muro und Lloseta Kunden nicht mehr in den Innenräumen von Bars und Restaurants bewirtet werden. Dort ist die Coronalage laut Armengol besonders bedenklich.

Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez hatte erst am Dienstag schärfere Maßnahmen angedeutet. Tatsache sei, dass sowohl die Inzidenz als auch die Positivitätsrate seit einiger Zeit wieder nach oben gehen, sagte sie bei einem Besuch des Testzentrums von Sa Pobla. Von einer Lockerung von Restriktionen könne erst recht keine Rede sein. Die Menschen müssten sich in diesen Tagen vor Weihnachten besonders verantwortungsvoll geben.

Bereits am Wochenende hatte Ministerpräsidentin Armengol von härteren Restriktionen auf den Balearen gesprochen. "Dies ist nicht die Zeit, um an Partys oder Weihnachtsessen zu denken. Es ist an der Zeit, das Virus wieder zu bremsen und alle Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen", sagte Armengol am Sonntag anlässlich eines Festaktes zur spanischen Verfassung, die vor 42 Jahren in Kraft getreten war. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 3 Monaten

@Ralf Neubeck: EINFACH der beste Kommentar - "das Problem können wir nur alle gemeinsam mit unserem Verhalten beeinflussen."!!! DANKE! @FM Parker: In einer Dikatatur dürften Sie hier nicht schreiben und wären schon längst im Gefängnis. Nur dank demokratischer Meinungsfreiheit dürfen Sie hier Unsinn verbreiten. @mallorcajoerg: Gunnar bevorzugt eben Handungsgrundsätze aus einer Zeit von ca. den 30ern bis MItte der 40ern des letzten Jahrhunderts ... Vielleicht hängen die passenden Bilder über der WohnzimmerTür? @Gloria: Mit Ihren schlechten Plagiaten müssen Sie noch sehr lange üben ... @Kai: "Virus bekommen" überweigend die Dummen, die sich und andere nicht schützen ...

Kai / Vor 3 Monaten

Ich würde als Virus einen Bogen um den Sozialismus machen, bei nüchterner Betrachtung ist es dem Coronavieren aber egal, es bekommen sogar die Dummen.

Kai / Vor 3 Monaten

Kommt der Jugend nicht mit verantwortlichen Handeln. Könnte sein das noch welche Rücksicht nehmen, die wollen wir besser nicht verlieren.

Asterix / Vor 3 Monaten

@FM Parker: wieder son Quatschdenker. Weist du eigendlich, WAS eine Diktatur ist? Das du hier noch schreiben kannst, ist schon mal ein Anzeichen, das keine Diktatur ist. Ihr Quatschdenker habt ja nur diese eine Meinung und akzeptiert auch keine andere. Wenn sowas mal keine Anzeichen für eine Diktatur ist. Ihr demonstriert eigendlich gegen was,was ihr selber lebt: ein gleichgeschalterter Gedanke...

Gloria / Vor 3 Monaten

aus akademischer Sicht kann ich nur sagen, freiwillig hält sich die primitive Masse und als Solche muss man diese Gefährder bezeichnen, an nichts. daher wäre sogar eine Ausgangssperre ab20 Uhr angemessen, sowie schliessen aller Bars und Restaurants ab 18 Uhr .jeder ist im Stande sich für eine überschaubare Zeit sein Essen zuhause zuzubereiten.Die Strafen für wilde Parties müssten einfach höher ausfallen, es darf nicht immer nur den Wirt treffen, man müsste alle Beteiligten in eine staatlich überwachte Quarantäne stecken, z.B. in einem der leer stehenden Hotels, die leute dürfen dort 10 Tage ihr zimmer nicht verlasseb, bekommen das essen vor die Tür gestellt, und müssen für jeden Tag Quarantäne 100 Euro zahlen damit man sie dort versorgt, das würde schnell Schule machen und andere abhalten

Mallorcajoerg / Vor 3 Monaten

@Gunnar Ihre kryptischen Hinweise (Marseille, Ronda, Ehrenkodex) lassen vermuten, dass es sich bei Ihnen Sie um einen der letzten Überlebenden der Legion Condor handelt, der sich feige vor seiner Verantwortung nach Spanien verkrümelt hat. Dazu müssten Sie allerdings um die 100 sein. Was unwahrscheinlich ist. Vielleicht wären Sie es gerne und leben in einem Parallel-Universum. Egal. Nichts liegt mir ferner als mich bei Ihnen anzubiedern. Trotzdem oder genau deshalb darf man doch einen lichten Augenblick ("Ja, ich denke auch das brachial auf die Bremse getreten werden muss.") bei Ihnen positiv hervorheben. Ich bleibe dabei. In dieser Aussage sind wir uns einig. Übrigens dürfen auch Sie "dass" mit "ss" schreiben ohne auffällig zu werden.

Majorcus / Vor 3 Monaten

@Frank: "mit gesunden Menschenverstand" - dann fangen Sie am besten gleich damit an ... @Asterix: Schläfertanz und Co. - die machen nur einen verachtenswürdigen, schlecht bezahlten Toll-Job. @geli: Bitten Sie die Polizei um Hilfe. @Ralf Neubeck: "Problem können wir nur alle gemeinsam mit unserem Verhalten beeinflussen" - wäre es hilfreich bezahlte Trolle, die nur die Verschlimmerung der Situation vorantreiben wollen, auszuschließen?

Silke / Vor 3 Monaten

@Frank: Sehr treffender Kommentar. Hätte ich nicht besser schreiben können. Ich sehe das auch so. Anstatt klare Regelungen für alle zu treffen, (ich würde so gerne wieder auf die Insel und selbstverständlich lasse ich mich dafür auch testen und trage auch Maske) dümpeln hier die Politiker nur herum. Aber, wenn schon in DE keine Einigung gefunden werden kann, wie soll dass dann auf Mallorca bzw. in ganz Europa geschehen?

Michael Düsseldorf / Vor 3 Monaten

Schau an welch Vokabular unsere Brav-Bürger drauf haben: "Sozial-Schmarotzer", "Pseudo-Nobelpreisträger", "Vollpfosten", "blöd gesoffene Trottel" ....

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Logische Konsequenz ! Warum? Weil diese Vollpfosten das Feiern in der Nacht einfach nicht sein lassen. Merken diese blöd gesoffenen Trottel denn nicht, dass sie mit ihrem Verhalten in der Folge doch die Bewegungsfreiheit ihrer Mitmenschen einschränken und ihre Familien in Gefahr bringen sich zu Infizieren??? Denn irgendwann kommen sie auch wieder nachause !