Sánchez droht mit spanienweiter Verschärfung der Coronaregeln an Weihnachten

| | Mallorca |
Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez.

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez.

Foto: Moncloa-Palast

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hat wenige Tage vor Weihnachten angesichts der anhaltenden Coronakrise im Abgeordnetenhaus in Madrid den Ton nochmal verschärft. Wenn man die Restriktionen erneut verschärfen müsse, dann werde man das tun, sagte der sozialistische Politiker am Mittwoch. Medienberichten zufolge ist angedacht, sämtliche Familienbesuche zwischen den Autonomieregionen in der Zeit vom 23. Dezember bis zum 6. Januar zu verbieten.

Es könne nicht angehen, alles erreichte über Bord zu werfen, so Sánchez. Die Tendenz in Spanien gibt seit etwa fünf Wochen Anlass zur Hoffnung, doch in den vergangenen Tagen gingen die Zahlen in bestimmten Autonomieregionen wie den Balearen nach oben.

Sánchez bezeichnete den momentan geltenden Alarmzustand als funktionierendes Mittel, um Arbeitsplätze und Menschenleben zu retten. Mit der angekündigten Impf-Kampagne beginne eine neue Etappe, es handele sich um den Anfang vom Ende der seit Monaten andauernden Krise. (it)

(Aktualisiert um 16:12 Uhr)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Michel / Vor 1 Monat

Sagt ein Schwein zum anderen: “Hör mal, ich hab den Eindruck, der Bauer will uns killen und manch anderer im Stall glaubt das auch.“

Sagt das andere: „Du Verschwörungstheoretiker, der füttert uns doch jeden Tag.“

#Klaus / Vor 1 Monat

Und noch mehr Maßnahmen einführen und es wird noch viel,viel,viel Schlimmer werdenmit Maßnahmen zb mit Ausgangssperre 24 Stunden rund um die Uhr alles komplett dicht nichts geht mehr in Eurpopa Grenzen zu! ohne Aussnahme und dann merken die Oberreichen das die kein Geld mehr bekommen

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

t-online. = Deutschland = Not in Kliniken .....Strafrechtler: Arzt dürfte bei Triage Corona-Leugner benachteiligen.....Von Lars Wienand.....16.12.2020, 12:52 Uhr

Wollt Ihr dass es hier auf der Insel auch soweit kommt? Wollt Ihr ohne Behandlung vor der Türe stehen, weil es keine Betten und OP-Termine mehr gibt?

Christian / Vor 1 Monat

Wann geht dieser Typ endlich? Hiffe durch die Nebenwirkungen der Impfung..bitte Frau Armageddon mit nehmen...

Mario / Vor 1 Monat

...an alle Verschwörungstheoretiker ...entspannt Euch!! ...es gibt keine Verschwörung. ...an alle Corona-Jünger ...entspannt Euch!! ...es gibt keinen Killervirus.

In der aktuellen Corona-Krise sind alle aus der Psychologie bekannten Mechanismen einer Massenhysterie nachweisbar. Das macht die Sache zwar nicht einfacher aber wenigstens begreifbar.

Egal ob "Corona-Skeptiker" oder "Corona-Jünger" ...beide Seiten sind Diskussionsverweigerer und sind mit einer faktenbasierten Sprache gar nicht mehr erreichbar. Aber eines haben beide Seiten gemeinsam...sie werden beide von Angst getrieben.