Deutschland plant offenbar erneute Änderung von Einreiseregeln

| | Mallorca |
Blick auf den Flughafen München.

Blick auf den Flughafen München.

Foto: Flughafen München

Die deutsche Bundesregierung plant laut einem Zeitungsbericht eine Änderung der Regeln für die Einreisen aus Corona-Risikogebieten wie Mallorca. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung ist vorgesehen, dass bei Einreisen innerhalb des Schengen-Raums folgendes gelten soll: 72 Stunden nach der Ankunft muss dem Gesundheitsamt ein Testergebnis, ein Impf- oder Immunitätsnachweis vorgelegt werden.

Das Blatt beruft sich in seiner Freitagsausgabe auf den Entwurf einer neuen Corona-Schutzverordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium. Durch die neuen Regeln soll dem Bericht zufolge die bisherige Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten entfallen.

Einreisende aus Risikogebieten außerhalb des Schengen-Raums sollen schon vor Antritt der Reise nach Deutschland einen negativen Test auf das Coronavirus vorlegen müssen. Akzeptiert werden laut "Bild" aber auch ein Immunitätsnachweis oder ein Nachweis über eine Corona-Impfung.

Wer nichts davon vorzeigen könne, dürfe nicht nach Deutschland befördert werden. Unklar ist der Zeitung zufolge noch, wann die Verordnung erlassen werden soll. In dem Entwurf heiße es, dies solle im Verlauf des Januars geschehen.

Seit dem 8. November gilt in den meisten Bundesländern die Regelung, dass Einreisende aus Corona-Risikogebieten generell für zehn Tage in Quarantäne müssen. Nach fünf Tagen können die Betroffenen allerdings einen Coronatest machen, um die Quarantäne bei einem Negativergebnis vorzeitig zu beenden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

DonQuixote / Vor 30 Tage

@Stefan Meier: Toller Werbeslogan! Einfach Grandios!

Die Hintertür ist schon ein Spalt geöffnet ;)

Majocus / Vor 1 Monat

Ob es für den Zusammenhalt der Gesellschaft das richtige Zeichen in Richtung der Menschen ist, die auf Masken, Gesundheit und andere Menschen ignorieren? @Stefan Meier: Ohne Impfung wird man zum Glück nicht mehr fliegen dürfen - gut für die Natur! @#Klaus: bezahlte Trolle wie Sie waren und bleiben Unterschicht, sozial wie intellektuell! @Son Vidarius: Klar, dass Sie von gefälschten "Impfnachweise auch auf dem freien Markt" schwärmen - Sie werden sehen, eine Fälschung wird sehr, sehr schwierig und die Folgen sehr unangenehm ... @Asterix: Wie man sehen kann, hält so mancher BILD lesen für BILDung?

Wolfgang van Wersch / Vor 1 Monat

Liebe Mitarbeiter von Mallorca-Magazin,

in Ihrem letzten Absatz schreiben Sie, daß seit dem 8. November in den meisten Bundesländern die Regelung gilt, daß Reiserückkehrer aus "Risikogebieten" generell für zehn Tage in Quarantäne müssen. Bitte machen Sie sich die Mühe, die Verordnungen der 16 Bundesländer zu studieren und Sie werden entdecken, daß dies NICHT der Fall ist. Es gibt in KEINEM deutschen Bundesland eine GENERELLE Pflicht zu einer zehntägigen Quarantäne. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Wolfgang van Wersch

Hein Dattel / Vor 1 Monat

@ wala - vielleicht braucht der Meier nach der Impfung auch keinen Flug mehr 🤷🏼‍♂️

US-Krankenschwester kollabiert nach Impfung 18. Dezember 2020 Sie sollte medial als erste geimpfte Krankenschwester gefeiert werden. Doch kurz nach dem "Schuss" kollabierte sie - live während eines Interviews. Hintergründe unklar.

Tiffany Dover, eine Krankenschwestermanagerin im Memorial Hospital in Chattanooga, US-Staat Tennessee, war eine der ersten Personen in der Klinik, die am Donnerstag gegen COVID-19 geimpft wurden. Doch als sie kurz nach dem ersten Stich mit Medienvertretern sprach, bekam die junge Frau plötzlich einen Schwindelanfall. In letzter Sekunde kam ein Arzt zur Hilfe, um Dovers Sturz zu verhindern. „Es traf mich plötzlich. Ich konnte fühlen, wie es kam“, sagte Dover anschließend. „Ich fühlte mich ein wenig desorientiert, aber jetzt geht es mir gut und der Schmerz in meinem Arm ist weg.“ Der Vorfall wurde auf Video festgehalten.

Rodolfo / Vor 1 Monat

Absolut sinnvoll, und zwar einmal, weil dadurch die sinnlose Zwangsquarantäne in D wegfällt und andererseits auch ein sinnvoller Schutz gewährleistet ist. Ein Highlight für eine sonst versagende Politik, ich nenne nur Schutz der Altenheime, Schnelltests, FFP2 Masken, EU-Impf-Lahmarschigkeit,Schul-und Gesundheitsamt-Digitalisierung. Leider haben die Politiker und Beamten durch ihren Sommer- und Herbstschlaf extrem viel Zeit verloren und mehr Schuld an den vielen Toten als die Bürger selbst. Dass die überwältigende Anzahl der Toten aus Pflegeheimen stammt, ist ein Skandal.

Samuel Jacub / Vor 1 Monat

SPD Maas und Steinmeier wollen also Bundesbürger ohne Test und Impfung zu Bürger 2. KLASSE MACHEN, WOLLEN BRANDMARKEN.

UNERHÖRT. ABER VON DER SPD BUNDESJUSTIZ IST NICHTS ANDERES ZU ERWARTEN.DDR 2.0

Siegfried Stein / Vor 1 Monat

Unsinn, Forderung nach "Asyl" reicht doch.

wala / Vor 1 Monat

Stefan Meier /

Also, ich würde mir ja den ganzen Quatsch sparen und mich impfen lassen. Ein Pieks und keine Problem mehr bei der Einreise.

Bei Ihren Kommentaren muss der Impfstoff erst noch erfunden werden, der eine Einreise erlaubt und Sie heilt!

Michael Düsseldorf / Vor 1 Monat

@Asterix Manche Info wird absichtlich an die Bild-Zeitung "durchgestochen", damit eine breite Bevölkerung über politische Vorgaben informiert wird. Ganz oft kann man deshalb auch in Bild am Sonntag Interviews mit Ministern o.ä. lesen ;-) Da war mal in Laufe des Jahresl: einen Impfpass wird es nicht geben. Wir schnell so alles auf Linie gebracht wird, erstaunlich.

Heinrich / Vor 1 Monat

#Klaus Ziemlich viel Geschwurbel und merkwürdige Behauptungen in 4 Zeilen. Zur Rechtschreibung äußere ich mich gar nicht erst.