Mallorca-Regierung schließt Restriktions-Lockerungen vorerst aus

| | Mallorca |
Regierungssprecherin Pilar Costa.

Regierungssprecherin Pilar Costa.

Die Corona-Restriktionen auf Mallorca werden am kommenden 11. Januar, dem Tag der nächsten Überprüfung, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gelockert. Das sagte am Montag Regierungssprecherin Pilar Costa. Leichte Änderungen könnte es aber geben, sagte sie im Zusammenhang mit den Regelungen für große Einkaufszentren, die momentan an Wochenenden geschlossen bleiben müssen.

Die Regierungssprecherin wiederholte die zum Jahreswechsel von Ministerpräsidentin Francina Armengol geäußerten Worte, dass die jetzigen Restriktionen ausreichten, wenn sich jeder daran halten würde. Im Gespräch waren in der vergangenen Woche zeitweise Einschränkungen bei der Bewegungsfreiheit und die Abriegelung von Dörfern.

Die Coronalage auf den Inseln ist den Angaben zufolge nach wie vor sehr ernst. Die 14-Tage-Inzidenz auf Mallorca erreichte einen neuen Höchstwert von 608 Fällen auf 100.000 Einwohner. Auf Ibiza verschlechterte sich die Situation dermaßen, dass die Restriktionen verschärft wurden. Auch dort ist es den Wirten untersagt, die Innenräume von Restaurants für Kunden zu öffnen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 13 Tage

Offensichtlich arbeiten viele Holzköpfe im Stillen auf Verhältnisse wie in Bergamo hin ... TOP-Marke Mallorca - das werden Bilder für die Presse ! Danach gibt es 20 Jahre nur noch Sauftourismus.

Holly / Vor 13 Tage

So viele schwachsinnige entscheidungen werden getroffen und das seit monaten, wenn ich meinen job so machen würde, wäre ich schon dreimal gefeuert worden!!! Die politiker spielen mit der demokratie......, schade schade schade

Gloria / Vor 13 Tage

wenn die Einkaufszentren am WE geschlossen bleiben, dann sind sie am Freitag um so voller .Man hätte das halt einfach mal bis 31.Jan alles schliessen sollen und nur noch Geschäfte des täglichen Bedarfs geöffnet halten, Die Leute haben durch und wegen Corona zu viel Freizeit , viele sind ohne regelmässige Arbeit, da geht man halt gern in die Shopping Center , bummeln schaun ob man noch irgedwas mit Preisnachlass kaufen kann, man trifft sich dort mit anderen und kann sich dabei schön weiter anstecken. Primemark Shopper treffen sich und schleppen das billig Zeug Sackweise zum Auto. Es wird doch jeder Bewohner noch irgendwas vom Vorjahr im Schrank haben das er anziehen kann. auch ein Mediamarkt und ein Ikea muss nicht aufhaben, wenn die Waschmaschine kaput geht dann liefert den Expert etc. auch wenn man ihn online bestellt. Das wird so alles nur dahingeschleppt in der Hoffnung das es sich bessert aber man sieht an den Zahlen das es einfach nur mal bisschen rauf und bisschen runter geht, aber entscheidende Reduzierungen der Infektionen gibt es nicht, man kommt nicht mal annähernd unter die 100 .

Michael Hilger / Vor 14 Tage

Das wird noch heftiger werden!

https://www.t-online.de/tv/news/panorama/id_89222712/mallorca-corona-flaute-treibt-immer-mehr-einheimische-in-die-armut.html

Frank / Vor 14 Tage

Nichts genaues weiß man nicht! Bei einer Inzidenz von über 600 spricht man bereits über mögliche Lockerungen für Einkaufszentren! Das ist mehr als verantwortungslos! Wofür wird diese Regierung bezahlt ? Anstatt ALLES daran zu setzen, wenigstens eine vorsichtige Ostersaison zu ermöglichen, wird hier nur der Status quo verwaltet! Haben sich diese Leute mal überlegt, wer in diesem Jahr noch arbeiten kann ? Wer steht für die ganzen Insolvenzen gerade ? Es gibt mittlerweile Familien die auf private Hilfsorganisationen angewiesen sind, um nicht zu verhungern oder noch schlimmer, die in Mülltonnen nach essbaren suchen. Zunehmende Obdachlosigkeit, Elend auf den Straßen und KEIN Konzept, wie man dieser Situation Herr werden kann. Warum wird nicht mindestens einmal pro Woche die Bevölkerung verpflichtend mit Schnelltests gescreent? An den Kosten kann es ja wohl nicht liegen ! Aber man macht jetzt weniger statt mehr Tests. Was soll das? Warum werden Orte wie Palma, Marratxi, Calvia, Llucmajor, Inca und Manacor nicht komplett zugemacht ? In Palma gibt es heute laut IBSalut 4224 aktive Fälle! Die Krankenhäuser haben mittlerweile eine Auslastung von 50 %! Möchte man Verhältnisse wie in Bergamo? Was ist mit den Schulen ? Bleiben diese geschlossen ? Warum werden Flüchtlinge in ein Hotel in Arenal einquartiert ohne Quarantäne ? Es muss JETZT etwas passieren, ansonsten war es das mit dem Tourismus und dem Wohlstand auf den Inseln! Entweder man macht jetzt einmal Ernst und versucht das Problem zu lösen oder man entscheidet sich, das Virus laufen zu lassen. Beim dem aktuellen Tempo brauchen wir im Juni bald keine Impfungen mehr (falls nicht eine Mutation der Impfung oder der Eigenimunität einen Strich durch die Rechnung macht!). Dieses "NICHTENTSCHEIDEN" ist schlimmer als allles Andere! Kein Betrieb kann auf den Balearen irgendetwas planen, da jede Woche eine neue Information kommt, die eine Halbwertzeit von weniger als einer Woche hat.