Armengol schweigt zu verheerender Sozialisten-Niederlage bei Regionalwahl in Madrid

| | Mallorca |
Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Foto: Ultima Hora

Nach der verheerenden Schlappe der Linksparteien bei der Wahl in der Autonomieregion Madrid und dem Sieg der konservativen Volkspartei hat die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol auf eine direkte Reaktion verzichtet. Stattdessen äußerten sich nachrangige Politiker von Sozialisten und der in der Hauptstadt besonders gebeutelten linkspopulistischen Podemos-Partei.

Der ehemalige Bürgermeister von Palma Antoni Noguera, der zur linksregionalistischen Mes-Partei gehört, war der prominenteste Lokalpolitiker der Regierungsparteien, der eine Meinung formulierte: Er beschuldigte die Sozialisten gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora, verantwortlich für die Schlappe zu sein und empfahl ihnen, über ihren Kurs nachzudenken.

Der Regionalchef der Volkspartei, Gabriel Company, applaudierte erwartungsgemäß der Wahlsiegerin Isabel Díaz Ayuso, deren Partei jetzt die meisten Sitze innehat. Sie kann aber nur mit der rechtspopulistischen Vox-Partei koalieren, da die rechtsliberale Ciudadanos-Partei in Madrid gar nicht mehr im Parlament vertreten sein wird.

Ayuso, die der Autonomieregion bereits seit längerem vorsteht, hatte sich durch ein toleranteres Corona-Restriktionsmanagement einen Namen gemacht und positioniert sich jetzt als mögliche Gegenkandidatin des linken spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Liberte / Vor 1 Monat

Freiheit oder Sozialismus.

Hans Georg Ziegler / Vor 1 Monat

Armengol weiß schon, das bald Schluss ist mit Ihren Kommunisten.

internaso / Vor 1 Monat

Achtung!!! Wenn die Frau Armengol schweigt..... Bitte nicht unterbrechen!!! 😉😂😜🤣🤪

M / Vor 1 Monat

Ob von den kommentierenden Ahnungslosen auch nur einer weiß, dass in Madrid die Inzidenz um Faktor 6 höher ist, was hunderte mehr Tote gefordert hat?

Silke / Vor 1 Monat

@Alle: Ja, es ist auch immer leicht, dann zu regieren, wenn alles gut läuft...

Ich finde auch, dass Frau Armengol vielleicht nicht alles richtig gemacht hat, aber was in DE abgeht, ist noch viel schlimmer.

Also Männer und Frauen, die ihr hier alle so "proletet", geht selbst in die Politik und regiert dann ein Land, dass sich in einer Pandemie befindet. Dann schaun wir mal...

Es ist immer leichter, mit dem Finger auf andere zu zeigen, als vor der eigenen Haustüre zu kehren.

Engel Aloisius / Vor 1 Monat

Das Ende der Diktatoren naht 👍👍

https://www.elmundo.es/elecciones/elecciones-madrid/2021/05/04/60918fd8fdddffe3ad8b45b6.html

Wolfgang van Wersch / Vor 1 Monat

Kopf in den Sand und "weiter so"?

Thomas m Hahn / Vor 1 Monat

Das war von dieser Armengol nicht anders zu erwarten ! Sie wird auch bald abgewählt und verschwindet.

Cubay / Vor 1 Monat

Socialismo o muerte, venceremos.😂

petkett / Vor 1 Monat

Da braucht sich Frau Armengol keine großen Gedanken mehr machen, bei der nächsten Wahl wird auch sie dazu gehören. Es war einmal und wird hoffentlich nie mehr so.