Spahn hält Coronatests bei Auslandsreisen auch im Sommer für unerlässlich

| | Mallorca |
Bundesgesundheitsminister Spahn setzt auf Sicherheit (CDU).

Bundesgesundheitsminister Spahn setzt auf Sicherheit (CDU).

Foto: Ultima Hora

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält Tests bei Auslandsreisen auch im Sommer für nötig. Da er eine Richt-Inzidenz von 20 Fällen auf 100.000 Einwohner im Blick hat, will er frühzeitig Vereinbarungen mit anderen Staaten bezüglich Testungen treffen, sagte der Politiker der Zeitung "Bild am Sonntag".

Als Grund für diese Strenge gab Spahn an, dass im vergangenen Sommer Auslandsreisen "phasenweise rund 50 Prozent der Neuinfektionen ausgelöst" hätten. Daraus habe man gelernt und wolle dies in diesem Jahr nun verhindern. "Vorsicht und Umsicht gelten weiterhin."

Was die weiter geltende Testpflicht angeht, so gilt diese bei der Einreise für Geimpfte und Genesene in Deutschland nicht. Ab dem 7. Juni brauchen vollständig Geimpfte aus der Bundesrepublik keinen Test mehr, wenn sie in Spanien einreisen.

Ob diese Aussagen sich auch auf Mallorca beziehen, wurde in dem Interview nicht klar. Dies ist aber zu vermuten, da der Minister wie auch andere deutsche Politiker als inselkritisch gelten. Besonders der Partytourismus ist ihnen ein Dorn im Auge.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 18 Tage

Es ist doch ganz einfach wenn man sich die Entwicklung des Virus anschaut. - sie wird weiter zu neuen Mutationen führen, die immer gefährlicher werden und wenn man nicht testen würde, hätte man die neuerliche Ausbreitung ener Variante nicht rechtzeitig erkannt und z.B. den Briten den Riegel vor geschoben.

Ich habe jedenfalls kein Interesswe daran, trotz Impfung damit Bekanntschaft zu machen.

Doris D. / Vor 27 Tage

Ab dem 7.6.2021 soll für Geimpfte die Testpflicht (PCR) für Reisen nach Sapnien entfallen. Es ist aber scheinbar noch unklar, ob eine Karenzzeit von 14 Tagen nach der Zweitimpfung bestehen muss. Gibt es dazu Informationen?

Christoph / Vor 27 Tage

@bluelion: genau so hat er es gesagt, richtig. Den Vorwurf kann man aber nicht den Kommentatoren hier machen, sondern den "Journalisten" von MM, die es nicht vollständig zitieren, siehe meinen Kommentar weiter unten.

bluelion / Vor 27 Tage

Ich bin nun wahrlich kein Freund von Spahn, aber man sollte ihn schon richtig zitieren. Er nennt durchaus die Länder, die im letzten Sommer problematisch waren und zu einem neuerlichen Anstieg des Inzidenzwert verantwortlich waren. Zitat Spahn: "„Wir haben aus dem vergangenen Sommer gelernt. Damals haben die Auslandsreisen, häufig Verwandtschaftsbesuche in der Türkei und auf dem Balkan, phasenweise rund 50 Prozent der Neuinfektionen bei uns ausgelöst. Das müssen wir in diesem Jahr verhindern.“ Der Vorwurf einiger poster ist m.E. falsch und Polemik.

Mr Mallorca / Vor 27 Tage

@karl Das der überwiegende Teil der urlaubsbedingten Neuinfektionen in D aus den Kosovo Staaten und der Türkei stammt ist der Politik sehr wohl bekannt. Allerdings ist es nicht erwünscht das Publik zu machen, das könnte ja zu weit Rechts sein. Von daher übt man sich lieber in einer allgemeinen Reisebeschränkung zu Lasten der eigenen Bürger.

sepp / Vor 28 Tage

Der hat doch von nichts eine Ahnung!

andi / Vor 28 Tage

Gilt nicht für den Herrn Spahn wenn er wieder mit Unternehmern im Restaurant sitzt.....der feine Herr Spahn.

Lothar / Vor 28 Tage

Ein Vergleich mit dem vergangenen Sommer ist anzuzweifeln, denn da gab es im Vergleich zu jetzt entschieden weniger Tests, also auch weniger positiv Getestete. Außerdem waren es nur ganz bestimmte Auslandsreisen, die bis zu 50% Neuinfektionen brachten, es war weder Mallorca, noch andere typische Urlaubsländer. Aber ja nicht das Kind beim Namen nennen. Unbedingt Tests beibehalten, schließlich sind sie nun massenhaft vorhanden und müssen ihr Geld einbringen. @ Uwe, es ist eine sehr eingeschränkte Reisefreiheit, wenn die Bestimmungen neu erfunden werden.

Gloria / Vor 28 Tage

dieser Trottel mal wieder erst labert er dann denkt er, hat er kein Hirn zwischen den Ohren ? Vor einigen wochen waren es noch 35 als magische Zahl jetzt ist die 20 die neue 35 , wen. wir dann 20 haben dann 10 !?!? auf dee Insel liegen die Zahlen seit Woche. unter 20. warum noch der ganze Irrsinn, ? Testen für ungeimpfte . auf dem Hinflug ist doch ok aber wer von 20. auf 80 zurückkommt. braucht kein Schnelltest mehr.

Asterix / Vor 28 Tage

Was Spahn mit seinen Maßnahmen und Aussagen bezweckt, ist wohl klar: Eindämmung der Reiselustigen. Dann sollte er mal hergehen und die Kreuzfahrten, DIE SEIT MONATEN AUF DEN KANAREN STATTFINDEN, zu unterbinden. Also,was soll sowas. Ich sage nichts gegen vernünftige Maßnahmen, aber Maßnahmen, die übers Ziel hinausschießen, brauchen nicht sein. Die Regierung in Deutschland hat auch ein Problem damit sich ein Beispiel an einem anderen Land zunehmen. Weil,das geht ja nicht, das das Handeln der deutschen Regierung schlechter ist, wie an anderen Ländern..Man stellt es noch nicht mal in Frage, ob das eigene Handeln immer richtig ist.