Deutscher Wahlkampf: Erneut Ruf nach teureren Flügen auch nach Mallorca

| | Mallorca |
Landender Eurowings-Flieger über Palma de Mallorca.

Landender Eurowings-Flieger über Palma de Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Nach Politikern von SPD und Grünen haben sich auch Wissenschaftler für eine Verteuerung des Fliegens ausgesprochen. Deutschen Medienberichten zufolge fordert das Öko-Institut, dass Deutschland sich für eine EU-weite Besteuerung des Flugzeug-Kerosins einsetzen solle. Außerdem müsse die Luftverkehrssteuer so erhöht werden, dass hierdurch die fehlende Mehrwertsteuer auf internationale Flüge ausgeglichen wird.

Mit diesen Maßnahmen könne mit der heute bestehende Bevorteilung des Fliegens gegenüber anderen Verkehrsmitteln Schluss gemacht werden. Außerdem würden Anreize zur Senkung der Treibhausgasemissionen gesetzt. Der Luftverkehr sei die umweltschädlichste Form der Fortbewegung und habe gleichzeitig zahlreiche Privilegien gegenüber anderen Verkehrsträgern, wurde das Öko-Institut zitiert.

Das Kerosin ist von der Energiesteuer befreit. Zudem fällt auf Flüge, die die deutsche Grenze überschreiten, also auch nach Mallorca gehen, keine Mehrwertsteuer an. Diese Subventionen sind klimaschädlich und sollten daher gestrichen werden", so das Öko-Institut.

Das in Freiburg angesiedelte Öko-Institut bezeichnet sich selbst als eine der europaweit führenden unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 18 Tage

Zum Thema aktuell = Die Lufthansa, diese scheinheiligen Profiteure, stimmen der aktuell geforderten Verteuerung der Flugpreise durch eine festgelegte Preisuntergrenze zu. - Damit hoffen sie wohl sich die leidige Konurrenz vom Halse zu schaffen. - Was natürlich nicht funktioniert. Zumindest nicht bei allen Gesellschaften mit Hauptsitz ausserhalb DE/EU, denn die lassen sich aus Berlin gar nichts diktieren. Auch wenn man immer wieder nach 45 erneut versucht, in aller Überheblichkeit die Welt zu regieren.

Asterix / Vor 21 Tage

@M.ajorcus: ich leiste meinen Beitrag. Werde mir aber nicht von Leuten wie dir es madig machen lassen alle 2-3 Jahre mal für ne Woche nach Deutschland zu fliegen . Auch werde ich alle 2-3 Jahre, ohne schlechtes Gewissen auf Kreuzfahrt gehen. Deine Tiraden mit Verzicht auf allem.sind keine Lösungen. Damit wirst du NIEMANDEN überzeugen. Die Menge machts. Zuhause habe ich zu 100% Solarstrom, kein Anschluß ans Stromnetz. Warmwasser kommt auch über Platten. Das KFZ wird bewegt wenns notwendig ist, nicht wegen jedem Kleinkram. Ergo leiste ich meinen Beitrag. Es muß nicht jeder so asketisch leben wie du...

HajO Hajo / Vor 22 Tage

Merke = eine Verteuerung löst keines der behaupteten Probleme. Diese Milchmädchenrechnung geht niemals auf.

Denn, die Mehrheit der Passagiere lässt sich damit nicht abschrecken und der Verlierer ist der Finanzminister und Deutsche Unternehmen. Warum? Weil diese Verbraucher das Geld beim Konsum einsparen und der findet die restliche Zeit zuhause statt.

Umkehrschluss = Alle die nicht fliegen, bleiben daheim und bevölkern mit ihren PKWs jeweils besetzt nur mit einer oder 2 Personen die Autobahnen und erzeugen Abgase und Feinstaub, um u.A. an die Strände zu fahren. Und dort verbrauchen sie Energie und hinterlassen sie ihren Müll und alles andere. Mit der Bahn fährt keiner, denn die braucht viel zu lange und fährt ja nicht überall hin und billig ist sie auch nicht. z.B. Wie kommt jemand mit der Bahn von Tübingen nach Usedom??

So -- und wie ist dann im Vergleich die Bilanz für die Umwelt?

M / Vor 24 Tage

@Asterix: Hauptsache - Sie selbst müssen keinen Beitrag leisten ... Immer schön auf andere zeigen ...

K. / Vor 24 Tage

Erst wollen sie Qualitätstourismus und beschimpfen normale Mallocher wie Penner die man loswerden will, jetzt kriegen Sie es durch die CO2-Hintertür geregelt und regen sich auf. Interessantes Volk auf der Insel. Bin mal gespannt ob manjana und Hände auf dann noch ausreicht. Und nachhaltig sieht ja auch anders aus als Malle (Müll, Kacke im Wasser, Müll ,Müll und Müll etc.) Das nennt man wohl Marketing :-)

Asterix / Vor 24 Tage

Genau so ist es, Hauptsache das Klima wird gerettet. Der Witz ist, das, unter Anderen, Leute von FfF überzeugt sind,das zB Indien einen hervorangenden Co2 Fußabdruck haben und als Vorzeigebeispiel genannt wird. Paralell es aber nicht wichtig ist,das in Indien die Flüße total mit Chemie verseucht sind, Müll überall rumliegt...aber top im Klima

Jupiter / Vor 24 Tage

Wo benachteiligt denn ein Mallorca Flieger andere Verkehrsmittel..?

M / Vor 24 Tage

Schade, dass niemand hier verstanden hat, dass es um die Existenz der eigenen Kinder und Enkel geht. Aber ist auch bequemer: "nach mir die Sintflut"

Michel / Vor 24 Tage

Na dann warten wir doch mal die Wahlen ab, am 6.Juni steigt schon mal der erste Versuchsballon in Sachsen Anhalt.

Roland / Vor 24 Tage

@all

Gute Anmerkungen, die ich (leider) auch so sehen muß.