Form steigt an, Torflaute bleibt

Die Bilanz unter Neu-Trainer Caparrós: drei Unentschieden, zwei Niederlagen

Noch wartet Real Mallorca auf den ersten Sieg unter Trainer Joaquín Caparrós. Gegen den FC Sevilla kamen die Inselkicker am zwölften Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus. Damit lautet die Bilanz unter dem Neu-Trainer: drei Unentschieden, zwei Niederlagen. In der Tabelle bedeutet das den 15. Platz und einen Punkt Differenz auf den ersten Abstiegsplatz.

Gegen einen grauen Gegner Sevilla war Mallorca überlegen, vor allem in der zweiten Halbzeit. Das Ganze auf schwerem Geläuf, der Rasen hatte sichtbar unter den sintflutartigen Regenfällen gelitten.

Caparrós hatte seine Mannschaft gegen den Gegner, den er selbst zwischen 2002 und 2005 trainiert hatte, perfekt eingestellt. Sevilla tat allerdings auch wenig für das Spiel. Die Ex-Bundesligakicker Ivan Rakitic und Piotr Trochowski standen bei den Andalusiern in der Anfangsformation, schafften es jedoch nicht, dem Spiel ihrer Mannschaft entscheidende Impulse nach vorne zu geben. Beide wurden Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt.

Die gute Nachricht lautet: Die Abwehr steht bei Mallorca. Gegen Sevilla blieben Ramis, Cendrós, Chico und Co. nahezu fehlerfrei. Im Mittelfeld gaben Tissone, Nseu und Castro den Ton an, allein das Tor wollte nicht fallen. Tomer Hemed fand zu diesem Spiel keine Bindung und wurde in der 79. Minute vom Platz genommen.

Das Problem der fehlenden Tore begleitet Real Mallorca schon die gesamte Saison, egal ob die Verantwortlichen auf der Bank Michael Laudrup, Miguel Ángel Nadal oder Joaquín Caparrós hießen. Acht Tore haben die Mallorquiner bislang geschossen. Weniger haben nur die zwei Tabellenletzten Granada und Racing Santander auf dem Konto.

In der Warteschleife steht noch Marvin Ogunjimi. Der Belgier wurde vor der Saison für 2,4 Millionen Euro verpflichtet, musste wegen Überschreitung der Wechselfrist aber noch bis zur Winterpause an den belgischen Erstligisten RSC Genk ausgeliehen werden. Dort hat er bislang noch kein Saisontor erzielt. Von Mallorcas Neuverpflichtungen hat bisher nur Tomer Hemed getroffen, sogar viermal, allerdings jedes Mal vom Elfmeterpunkt.

Mit nunmehr zehn Punkten hat Real Mallorca nach elf Spielen den schlechtesten Saisonstart seit sieben Jahren hingelegt. Auch unter Caparrós holte Mallorca nur drei von 15 möglichen Punkten.

Eine der beiden Mannschaften mit noch weniger erzielten Treffern heißt Granada und ist der kommende Gegner von Real Mallorca nach der Länderspielpause, am Sonntag, 20. November. Anpfiff im Estadio Nuevo Los Cármenes ist um 22 Uhr.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.