Radler fordern Rücksicht

1000 Teilnehmer bei Schweigemarsch zum Gedenken an jüngstes Todesopfer

An der Unfallstelle auf der Straße zwischen Marratxí und Santa Maria wurde ein weißes Fahrrad aufgestellt.

An der Unfallstelle auf der Straße zwischen Marratxí und Santa Maria wurde ein weißes Fahrrad aufgestellt.

Foto: Foto: Nuria Rincón

Rund 1000 Radfahrer haben am Samstag an einer Schweigetour auf der alten Landstraße von Palma nach Inca teilgenommen und so dem 23-jährigen Radsportler Vicenç Suau gedacht. Der junge Sportler war am 12. Oktober auf der Straße zwischen dem Festival Park in Marratxí und Santa Maria von einem Auto erfasst und getötet worden.

Das Treffen der Radler hatte vor allem das Ziel, die Autofahrer zu sensibilisieren und sie zu mehr Rücksicht gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern aufzufordern. In diesem Jahr sind auf der Insel bereits mehrere Radfahrer bei Unfällen mit Autos gestorben.

Das jüngste Opfer, Vicenç Suau, war Mitglied des Radsportclubs Es Pedal aus Bunyola. Zu den trauernden Radsportlern hatten sich auch einige ehemalige Profis gesellt, wie Toni Tauler, Joan Llaneras oder Toni Colom. Es war die bislang größte Konzentration von Radlern auf der Insel, die meisten waren Aufrufen im Internet gefolgt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

aviator / Vor über 8 Jahren

wie hiess es im artikel: die autofahrer senibilisieren..... fakt ist doch das die meisten radfahrer wenn sie in gruppen auftreten die strassen gerade wenn sie eng sind blockieren da sie im pulk weiterfahren statt evntuell hintereinander. es gibt sogar einige die sich sogar mal hintereinander einordnen aber wenn dann gaaaanz langsam und sehr widerwillig.

Helmut / Vor über 8 Jahren

Radfahrer die schlimmsten BALLERMÄNNER die es leider auf Mallorca gibt.

Herbert Latscha / Vor über 8 Jahren

Ich lobe eigentlich immer die mallorcinischen Autofahrer, weil sie sich nach meinem Empfinden viel rücksichtsvoller gegenüber Radfahrern verhalten als deutsche Autofahrer. Ich war dieses Jahr 11 Wochen auf Mallorca, bin in dieser Zeit nie angehupt worden. War einen Tag zu Hause und bin schon bei der ersten Ausfahrt gleich zwei mal angemacht worden. Das ist m.E. der Unterschied zw. Deutschland und anderen Ländern, wie Spanien, Italien, Mexico, Australien, wo ich z.B. auch schon mit dem Rad unterwegs war.