Der beispiellose Absturz der Inselkicker

Real Mallorca ist weiter völlig von der Rolle

Mallorcas Trainer Joaquín Caparrós ist ratlos.

Mallorcas Trainer Joaquín Caparrós ist ratlos.

Die Erstliga-Fußballer von Real Mallorca kriegen die Kurve nicht. Nach dem 0:2 bei Rayo Vallecano warten die Inselkicker nun schon seit neun Spielen auf einen Sieg. Dabei hatte die Saison überraschend gut begonnen. Am Sonntag, 2. Dezember, kommt es in Palma zum Kellerduell.

Mitte September war die Welt noch in bester Ordnung. Real Mallorca hatte soeben den FC Valencia mit 2:0 besiegt, nach fünf Spieltagen lagen die Inselkicker ungeschlagen auf Tabellenplatz drei. Alles schien in bester Ordnung.

Was dann folgte, war jedoch ein beispielloser Absturz. Von den dann folgenden acht Spielen gingen sieben verloren, nur in Vigo gelang noch ein Unentschieden. Statt in der Spitzengruppe stehen die Fußballer von Trainer Joaquín Caparrós jetzt auf Rang 15, nur einen Punkt von den Abstiegsplätzen entfernt.

Der vorläufige Tiefpunkt war am vergangenen Samstag erreicht, als die Mannschaft beim Madrider Stadtteilklub Rayo Vallecano durch zwei späte Gegentore mit 0:2 unterlag. 

Angesichts des anhaltenden Negativtrends macht sich Ratlosigkeit breit beim Inselklub. Trainer Caparrós räumt ein, dass die Lage ernst sei. "Wir müssen weiter davon überzeugt sein, dass wir es können", sagte er nach der Niederlage in der Hauptstadt.

Die nächste Gelegenheit, das Ruder rumzureißen, bietet sich der Mannschaft am kommenden Sonntag, 2. Dezember. Dann kommt Real Saragossa nach Palma. Die Aragonesen stehen mit drei Punkten mehr auf dem Konto etwas besser da als Real Mallorca. Das Spiel beginnt um 21 Uhr.

Bereits am Donnerstag, 29. November, steht in Palma das Rückspiel in der ersten Pokalrunde gegen Deportivo La Coruña an. Nachdem das Hinspiel in Galicien 1:1 endete, hoffen die Inselkicker noch auf den Einzug ins Achtelfinale. Anstoß ist um 21.30 Uhr. Tickets für beide Spiele gibt es hier: Klick. (jm)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.