Segelevent und Bootsschau

Regatta Gaastra Palma Vela vom 2. bis 5. Mai in der Bucht von Palma

Ein Boot der Lateinsegler-Klasse bei der Palma Vela im vergangenen Jahr.

Ein Boot der Lateinsegler-Klasse bei der Palma Vela im vergangenen Jahr.

"Die Palma Vela stellt die Trofeo Princesa Sofía in der Bedeutung für Kreuzer in den Schatten", meint Peter Wölfert. Yachten ab acht Meter Länge gelten als "Kleinkreuzer". Wölfert, ehemaliger Lufthansa-Statthalter für Mallorca, ist ein Segler aus Leidenschaft und kümmert sich auf der "Adelaide" um den Seglernachwuchs.

Ab dem 2. Mai wird er mit den Jungseglern des "Adelaide-Sailing-Teams" an der Palma Vela in der Klasse IRC teilnehmen. Mit Unterstützung des Weinguts Es Fangar gehen die Nachwuchssegler im Sommer auch noch bei der Copa del Rey an den Start. Danach wird ein großer Hörgeräteakustiker aus Schleswig-Holstein als Sponsor das Ruder übernehmen, wie Wölfert ankündigt.

Insgesamt werden knapp 140 Boote aus 17 Ländern an der Palma Vela teilnehmen, aufgeteilt auf 16 Klassen. Eingebettet ist die zehnte Auflage dieses wichtigen Segel-events des Club Náutico von Palma in die erste Internationale Nautikwoche von Palma, der Nachfolgerin des im vorigen Jahr ausgefallenen Salón Náutico im Sporthafen an der Alten Mole (Moll Vell) auf Höhe der Lonja.

Sehenswert sind die Traditionsboote der "Vela Latina" mit ihren dreieckigen Lateinersegeln. Auch sie werden bei der Palma Vela in einer eigenen Klasse starten.

Neben einigen Spezialbooten für Segler mit Behinderungen, werden die Besucher auch über Segler der "Maxi-Kategorie" staunen können, die bis zu 43,50 Meter lang sind. Mit dabei ist die 24 Meter lange "Drumfire" aus Deutschland. Sie gewann den Superyacht-Cup in Palma im Jahr 2011. Auch der Gewinner der Copa del Rey 2011 in der Soto-40-Klasse, Hendrik Brandis, nimmt mit seiner "Earlybird" an der Palma Vela teil.

Alte Bekannte aus deutscher Sicht gehen in der ORC-Klasse an den Start. Dort segelt der Kölner Matthias Maus mit seiner Swan44-Yacht "Sehkraft". Maus gewann an selber Stelle vor einem Jahr den Bavaria-Charity-Cup von Startenor José Carreras.

Unter den "Klassikbooten" hat der in Palma praktizierende Arzt Tim Liesenhoff mit der Marigan einen der Hingucker. Die Trofeo Islas Baleares Club de Mar in der Bucht von Palma konnte Liesenhoff mit der Marigan schon einmal gewinnen. Er startet für den Real Club Náutico Palma. (zap)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.