Streit zwischen Surfern und Anwohnern

Aufstellen von Begrenzungspfählen sorgt bei Windsurfern für Ärger. Neuer Verband gegründet

Die Begrenzungspfähle haben offenbar Anwohner aufstellen lassen. Die Zufahrt zum Strand ist damit unmöglich geworden.

Die Begrenzungspfähle haben offenbar Anwohner aufstellen lassen. Die Zufahrt zum Strand ist damit unmöglich geworden.

Foto: Foto: UH
Die Begrenzungspfähle haben offenbar Anwohner aufstellen lassen. Die Zufahrt zum Strand ist damit unmöglich geworden.Badegäste haben Surfern den Strand überlassen. Den Anwohnern ist das Aufkommen an Wassersportlern jedoch ein Dorn im Auge.

Der bei Surfern beliebte Küstenabschnitt Es Barcarès bei Alcúdia sorgt weiter für Ärger. Anwohner haben jetzt eine Reihe von Holzpfosten gesetzt, um den Surfern die Zufahrt zum Meer zu versperren. Die neu gegründete Vereinigung der Windsurfer hat davon den Verband zur Tourismusförderung (Fomento) in Kenntnis gesetzt.

Schon seit Jahren herrscht speziell an diesem Küstenabschnitt, speziell an der Playa des Corral d'en Bennassar, Streit zwischen Wassersportlern und Anwohnern. Die Surfer nutzen die Stelle gerne wegen der guten Bedingungen und dem einfachen Zugang. An anderen Stellen der Nordküste ist das Surfen nur hinter den Bojen erlaubt.

Die Anwohner fühlen sich belästigt, besonders die Segel der Kitesurfer ragen nähern sich teilweise bis an die Straße an. Der Verteter des balearischen Windsurf-Verbands hat gegenüber der Tageszeitung "Ultima Hora" eingeräumt, dass im Sommer durch Surfer und Camper der Küstenabschnitt stark frequentiert wird. Eine Lösung ist derzeit noch nicht in Sicht.

 

Zum Thema

Schlagworte »

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.