WM-Schauen als Mallorca-Event

Promi-Moderatoren, Großbild-TV: Hotels und Veranstalter lassen sich einiges einfallen

|
Frei empfangbare Spiele werden im Festival Park Marratxí (an der Autobahn nach Inca) auf Großbildleinwand gezeigt.

Frei empfangbare Spiele werden im Festival Park Marratxí (an der Autobahn nach Inca) auf Großbildleinwand gezeigt.

Vom 12. Juni bis zum 13. Juli blickt die Fußball-Welt nach Brasilien, wo zum 20. Mal die Fußball-Weltmeisterschaft stattfindet. Geschaut wird natürlich auch auf Mallorca. Wer gemeinsames Mitfiebern vor der Großbildleinwand bevorzugt, ist traditionell an der Playa de Palma gut aufgehoben. Die Feiertempel Bierkönig und Megapark übertragen traditionell die Spiele mit deutschen Kommentaren und bieten gleichzeitig Platz für mehrere Tausend Fußballfans.

Im Megapark hat man sich in diesem Jahr noch etwas Besonderes für deutsche Fans ausgedacht. Zum ersten Gruppenspiel gegen Portugal am Montag, 16. Juni (Anpfiff 18 Uhr) wird der Tenor Ricardo Marinello live auf der Bühne die deutsche Nationalhymne singen. Dasselbe soll am 26. Juni gegen die USA noch einmal wiederholt werden.

Will Kauffmann hat auf seiner Kulturfinca in Son Bauló eine Großbildleinwand aufgebaut und zeigt dort bei Bier vom Fass und Bratwürstchen das Eröffnungsspiel am Donnerstag um 22 Uhr sowie alle Spiele der deutschen Mannschaft.

Wer spanischen Fußball mit spanischen Fans sehen will, kann sich in den Festival Park nach Marratxí aufmachen. Dort gibt es ab dem Auftakt der Spanier gegen die Niederlande am 13. Juni (Anpfiff 21 Uhr) alle Spiele mit spanischer Beteiligung auf einer 21 Quadratmeter großen Leinwand auf der Plaça Principal, direkt vor den Kinos. Premiere feierte die Leinwand übrigens im Jahr 2008, als Spanien im Finale gegen Deutschland Europameister wurde.

"Seitdem haben wir nicht mehr verloren, also stellen wir die Wand weiterhin zu jedem Turnier auf", sagt Festival Park-Sprecher Juan Góngora. Sofern die Spiele frei übertragen werden und nicht von einem Bezahlsender, werde man auch die Partien anderer Länder zeigen, sagt er. Spanisch geht es auch bei der Meeresfrüchte-Messe"Maris Galicia" im Zelt im Polígono Levante zu. Dort kann man sich vom 13. bis zum 29. Juni nicht nur Meeresspezialitäten schmecken lassen, sondern auch die WM-Spiele auf Großbildleinwand sehen.

Einen Gag für Klubgäste hat man sich im Robinson Club ausgedacht. Auf fünf Großbildleinwänden werden die wichtigsten Spiele übertragen. Kommentiert wird das ganze live von Sportschau-Legende Heribert Faßbender. Mit ihm gibt es anschließend nach jedem Spiel der Deutschen eine Talkrunde, hoffentlich bis zum Finaltag am 13. Juli. Auch beim Golfturnier des MC-Fincaservice im Golf Son Gual am Samstag, 21. Juni, setzt man auf Moderatorenprominenz. Gerd Rubenbauer wird das Spiel Deutschland - Ghana live kommentieren.

Wer in Palma das gemeinsame Fußballerlebnis sucht, hat es dagegen schwer: Die Stadt hat bislang kein Public Viewing an der Plaça d'Espanya oder dem Paseo del Born geplant. Auch private Anbieter haben noch keine Anträge für das Aufstellen einer Großbildleinwand gestellt. Aber das kann sich ja ändern, wenn Titelverteidiger Spanien die Gruppenphase übersteht.

(Der Bericht ist Teil des "Themas der Woche" in MM zum Auftakt der Fußball-WM in Brasilien. Die weiteren Berichte zum Thema lesen Sie in der jüngsten MM-Ausgabe, erhältlich am Kiosk auf Mallorca, sowie an den Bahnhöfen und Flughäfen in Deutschland; oder auf E-Paper.)

Lesen und kommentieren Sie auch den Leitartikel "Und für wen bist Du eigentlich?" im MM-Blog.

Machen Sie auch bei der MM-Umfrage mit (siehe links)!


Schlagworte »

Mitmachen

Mögen Sie Public Viewing?

Bei dieser Umfrage kann leider nicht mehr abgestimmt werden.

  • Je mehr Leute, desto mehr Spaß: Ich bevorzuge das Public Viewing: 11.08%
  • Am liebsten schaue ich die Spiele bei einem Fest mit Freunden: 14.87%
  • Ich sehe die Spiele am liebsten zu Hause, ohne Trara: 44.62%
  • Ich schaue überhaupt keinen Fußball: 29.43%

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.