Die Ära del Bosque geht zu Ende

Portals Nous, Mallorca |
So war's im vergangenen Jahr: Vicente del Bosque zu Besuch bei seinem Sommer-Fußball-Camp auf dem Gelände der Agora-Schule in Po

So war's im vergangenen Jahr: Vicente del Bosque zu Besuch bei seinem Sommer-Fußball-Camp auf dem Gelände der Agora-Schule in Portals Nous.

Foto: Miquel Àngel Cañellas

Wenn Vicente del Bosque das nächste Mal nach Mallorca kommt, wird er nur noch auf dem Papier Trainer der spanischen Fußball-Nationalmannschaft sein. Eine Ära endet.

Am Mittwochabend erklärte der 65-Jährige, dass er seinen Vertrag mit dem spanischen Fußball-Verband, der noch bis Ende Juli läuft, nicht verlängern werde. Dieser Schritt war keine Überraschung. Nach der Niederlage der Spanier im EM-Spiel gegen Italien hatte die Öffentlichkeit damit gerechnet. Del Bosque war seit 2008 Trainer der spanischen Auswahl. Er hat das Team 2010 zum WM- und 2012 zum EM-Titel geführt.

Auf Mallorca findet derzeit, wie schon in den vergangenen Jahren, das Sommer-Fußball-Camp von Vicente del Bosque statt. Noch bis Ende Juli trainieren Kids auf dem Gelände der Agora-Schule in Portals Nous. Der Coach ist nicht die ganze Zeit vor Ort, wird dem Camp aber sicher auch diesmal wieder einen Besuch abstatten.

Währenddessen wird darüber spekuliert, wer Nachfolger von del Bosque werden könnte. Dabei fällt immer wieder ein Name, den man auch auf Mallorca noch gut kennt: Joaquín Caparrós könnte der Auserwählte sein. Der 50-Jährige hat von Oktober 2011 bis Februar 2013 Real Mallorca trainiert. Vor ein paar Monaten sind ein paar pikante Details aus seiner Trainingsarbeit bekannt geworden. In einem Interview mit der Sportzeitung "Marca" erzählte der 2012 zum Kader gehörende brasilianische Abwehrspieler Anderson Conceição, dass Caparrós der Mannschaft vor einem Liga-Spiel einen Pornofilm gezeigt habe. Das Ziel sei gewesen, die Motivation zu steigern.  "Ihr müsst genauso hart und entschlossen zur Sache gehen, wie der Schauspieler", soll Caparrós gesagt haben. (nimü)  

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.