Viele Straßensperrungen wegen Radmarathon

| Palma, Mallorca |
In diesem Jahr wollen 8000 Sportler am „Mallorca 312” teilnehmen.

In diesem Jahr wollen 8000 Sportler am „Mallorca 312” teilnehmen.

Foto: Mallorca 312

Am Samstag, 27. April, gehört Mallorca wieder zu einem ganz großen Teil den Drahtesel-Sportlern. Autofahrer müssen Behinderungen einkalkulieren.

Schon zum zehnten Mal strömen die Radsportler in Massen zum Radmarathon „Mallorca 312”. Diesmal ist die Teilnehmerzahl auf 8000 Radler begrenzt. Im Herbst konnte man sich anmelden, der Event war innerhalb von sieben Tagen komplett ausgebucht. Ein Jahr zuvor hatte man dafür noch zwölf Wochen gebraucht. Von den 8000 Teilnehmern stammen laut Veranstalter 2000 von Mallorca. Die übrigen 6000 sind Inselgäste aus 60 Ländern.

Los geht es um 7 Uhr am Hotel Viva Blue an der Playa de Muro, wo sich auch das Ziel befindet. Man konnte sich für drei verschiedene Strecken anmelden: 312, 225 oder 167 Kilometer. Im vergangenen Jahr war der Belgier Rien Coertjens über die Langdistanz nach acht Stunden und 54 Minuten als Erster im Ziel.

Während die Radsportler unterwegs sind, werden zahlreiche Straßen gesperrt. Insgesamt sollen 37 in 28 verschiedenen Gemeinden betroffen sein. Die Route führt durch das Tramuntana-Gebirge (Pollença, Sóller, Valldemossa) bis nach Andratx und dann durch das Binnenland (Inca, Raum Manacor, Artà) wieder an die Playa de Muro. Detaillierte Informationen hier: www.mallorca312.com

Für den Radtourismus auf Mallorca ist der „Mallorca 312” Gold wert. Die hohe Zahl der Anmeldungen aus aller Welt zeigt zudem, welchen Stellenwert die Insel international in der Radsportszene genießt. In der Vergangenheit wurde aber immer wieder kontrovers über die Veranstaltung diskutiert, weil die Straßen oft stundenlang für den Autoverkehr gesperrt sind, was immer wieder für Frust bei Mallorquinern und Urlaubern sorgt, zudem der Event mit zahlreichen Staus verbunden sein kann.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.