Erstes Liga-Spiel von Real Mallorca (wohl) am Samstag

| | Palma, Mallorca |
Vor dem Spiel wurde die Mannschaft offiziell den Fans präsentiert.

Vor dem Spiel wurde die Mannschaft offiziell den Fans präsentiert.

Foto: Miquel Àngel Cañellas

Die Generalprobe für den Liga-Start ging schief. Real Mallorca verlor die Partie um den Stadtpokal "Trofeu Ciutat de Palma" mit 1:2 gegen UD Levante.

Bei dem Kräftemessen am Samstagabend im Stadion Son Moix in Palma handelte es sich um das letzte Spiel vor dem Comeback der Mallorquiner in der Primera División am kommenden Wochenende. Und um das erste Match der Saisonvorbereitung, das die Inselkicker verloren haben.

Zwar brachte Ante Budimir die Gastgeber schon in der vierten Minute mit 1:0 in Führung, doch Sergio León machte in der 49. Minute das 1:1 und Borja Mayoral erzielte in der 56. Minute den 2:1-Siegtreffer für Levante.

Vor rund 7500 Zuschauern kam in der zweiten Hälfte auch der bisher letzte Neuzugang von Real Mallorca, der Nordmazedonier Aleksandar Trajovski, zum Einsatz.

Am ersten Spieltag der neuen Saison empfängt Aufsteiger Mallorca am Wochenende die Gäste aus Eibar. Nach einer Gerichtsentscheidung sieht es danach aus, dass am Samstag, 17. August, um 20 Uhr gespielt wird. Hintergrund: Der spanische Fußballverband und die Liga streiten seit Wochen um Spielansetzungen an Montagen und Freitagen (die der Verband nicht will). Eigentlich war die Partie von Real Mallorca für Montag terminiert.

Auf der Homepage der Liga wird jetzt Samstag für die Partie gegen Eibar angegeben. Da die Liga aber Einspruch gegen die Gerichtsentscheidung einlegen will, ist nichts sicher. Der Richter in Madrid hatte Montagsspiele untersagt, freitags soll weiterhin gekickt werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.