Mallorca-Skater will zu Olympia in Tokio

| |
Jaime Mateu macht gerade Heimaturlaub auf Mallorca.

Jaime Mateu macht gerade Heimaturlaub auf Mallorca.

Foto: Pilar Pellicer

In seinem Sport ist er ein weltweit geachteter Star: Der Mallorquiner Jaime Mateu träumt von der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio – als Skateboarder.

Mit seinem vierten Platz in der olympischen Disziplin "Park" kam der Profisportler kürzlich bei der WM in China seinem großen Ziel ein Stückchen näher. Jetzt stehen vier wichtige Wettbewerbe in China (zweimal), Peru und in den USA auf dem Programm, bei denen es um Punkte fürs Ranking geht. Aktuell ist der 24-Jährige, der gerade Heimaturlaub auf Mallorca macht, in der "Park"-Weltrangliste auf Platz 22 zu finden.

Mateu wuchs in Palma auf, lebt aber in Torrelavega (Kantabrien). Unter anderem hat er Mallorca verlassen, weil es auf der Insel zu wenige Möglichkeiten gebe, das Skateboarding zu praktizieren. "Anfangs ist es schwer, vom Skateboarding zu leben", meint der Sportler im Gespräch mit der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. "Aber es handelt sich um einen Sport, der viele Fans bewegt und der von Millionen in der ganzen Welt verfolgt wird."

Mateu hat mehr als 67.000 Follower bei Instagram, was auch von der Wirtschaft registriert wird. Dank verschiedener Sponsoren kommt der Profi finanziell klar. Mit einer Olympia-Teilnahme dürfte sein Marktwert noch weiter steigen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Urea@ das bekomme ich immer dann, wenn diese Skater weder vor Kukturdenkmälern Respekt zeigen, noch vor Belästigung der Bürger zurück schrecken, also überall mit ihrer Brett-Knallerei den Frieden stören. Die eingerichteten Skaterareale sind derweil leer. Und den Dreck und Müll dort machen sie auch nicht weg.

Urea / Vor 7 Monaten

Er fährt auf dem Bürgersteig... Wenn´s nen E-Scooter gewesen wäre, hätte der zeitungslesende Pöbel schon wieder das kollektive Abkotzen bekommen! ;-) ^^