Vor dem Training schwören die jungen Kicker sich auf die gemeinsame Zeit ein. | Pilar Pellicer

Die Gründung eines Fußballclubs in Manacor auf Mallorca wird zu einer Erfolgsgeschichte. Seit etwa zwei Jahren kicken junge Marokkaner im Club Deportivo Marroquíes de Manacor.

Zwei Jugendmannschaften nehmen am balearischen Spielbetrieb teil und entwickeln sich gut. Ins Leben gerufen wurde der Verein, weil Fußballspielen in herkömmlichen Clubs oft zu teuer sei. "Es gibt Eltern, deren Kinder spielen wollen, die aber keine 700 oder 800 Euro im Jahr zahlen können, zum Beispiel Familien mit vier oder fünf Kindern", erläutert Club-Präsident Moha Oulhri. Bei ihm sei die Teilnahme sehr günstig oder gar umsonst, sagt Oulhri und verweist auf die Unterstützung, die man von der Asociación de Mezquita de Manacor und vom marokkanischen Konsulat erhalte.

Angefangen hat man als reiner Club von marokkanischen Immigranten. Inzwischen gibt es auch schon einen kolumbianischen Spieler. "Wir sind offen für alle. Viele unserer Spieler sind hier geboren, sind Mallorquiner mit marokkanischen Eltern und haben eine hiesige Mentalität."

Ähnliche Nachrichten

Trainiert und gespielt wird auf dem Sportplatz Torre dels Enegistes direkt neben der Rafa Nadal Academy.