Real Mallorca dem Aufstieg ganz nah

| | Mallorca |
Hier bejubelt Abdón seinen Treffer zum 1:0 gegen Mirandés.

Hier bejubelt Abdón seinen Treffer zum 1:0 gegen Mirandés.

Foto: Miquel Àngel Borràs

Wenn die Inselkicker von Real Mallorca den Wiederaufstieg in die Primera División in den kommenden Wochen noch verspielen sollten, wäre das mehr als blamabel.

Der 2:1-Heimsieg gegen Mirandés am Samstag hat das Tor zur ersten Liga für Real Mallorca weit aufgestoßen. Das Team hat jetzt 71 Punkte und ist Zweiter hinter Espanyol Barcelona (77). Aber dieser Platz reicht für den Aufstieg.

Da Almería als Dritter nicht über ein 2:2 gegen Real Oviedo hinauskam, haben die Mallorquiner nun einen Vorsprung von acht Zählern. Und noch sind fünf Spiele zu absolvieren. Die Rechnung ist einfach. Rein theoretisch kann Almería mit fünf Siegen auf maximal 78 Punkte kommen. Um das ebenfalls zu erreichen, braucht Real Mallorca sieben Zähler aus den besagten fünf Spielen. Der Gleichstand würde reichen, da der direkte Vergleich mit Almería für die Inselkicker spricht.

Gegen Mirandés schoss Abdón kurz vor der Pause (43.) das 1:0. In Minute 50 unterlief Mirandés-Kicker Vivian ein Eigentor, somit lag Mallorca 2:0 vorn. In der 63. Minute musste man noch den 2:1-Anschlusstreffer der Gäste durch Djouahra hinnehmen, doch es blieb beim Sieg.

Das nächste Punktspiel von Real Mallorca steht am Samstag, 8. Mai, um 21 Uhr beim FC Málaga an.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Vollinho / Vor 15 Tage

Vamos RCD! Es wäre wirklich prima, wenn Real wieder aufsteigt. Vielleicht gelingt es ja mal, den Club in ruhigem Fahrwasser stabil und dauerhaft zu entwickeln. Das gelingt aber nur, wenn nicht wieder irgendwelche Granden oder Pseudogönner von außen das Zepter übernehmen. Wie wär´s mit einer Entwicklung á la Freiburg, Union oder Ähnlichen?

martin / Vor 15 Tage

Einfach wunderbar! Das lassen wir uns nicht mehr nehmen!