Auf Mallorcas Golf-Monopoly-Brett werden die Karten neu verteilt. So steht der Golfpark Puntiró bei Palma kurz vor der Übernahme durch einen Gegenspieler: Heiner Tamsen, millionenschwerer Unternehmer aus Hamburg und Mehrheitseigner des „T Poniente Golf & Country Club” in Calvià.

Ein entsprechender Optionsvertrag sei bereits aufgesetzt worden, erklärte Poniente-Geschäftsführer Borja Ochoa auf MM-Anfrage. „Bis Ende des Monats könnte alles unter Dach und Fach sein”, so der Manager weiter. Über die genauen Details des Deals wollte er sich aber nicht äußern.

In Golf-Insiderkreisen wird bereits seit Monaten über den Verkauf des Golfpark Puntiró spekuliert. So soll der Preis für die 2007 eröffnete Anlage samt Driving Range und Clubhaus bei rund zehn Millionen Euro liegen. Für weitere zehn Millionen Euro wurde eine vom Inselrat genehmigte Lizenz zum Bau eines Hotels auf dem Grundstück angeboten. Neben eines russischen Investment-Fonds soll sich nach unbestätigten Gerüchten auch ein großes Hotel- und Golfresort auf der Insel für Puntiró interessiert haben.

Ob Heiner Tamsen, der mit dem Verkauf von Luxussportwagen in Deutschland ein Vermögen verdiente, im Zuge der geplanten Übernahme jetzt ins Hotel-Business auf Mallorca einsteigt, ist noch ungewiss.

Dass der Deutsche ausreichend Erfahrung im Golfplatz-Geschäft auf der Insel hat, gilt dagegen als unbestreitbar. Nach dem Kauf von Poniente 2015 baute Tamsen die heruntergekommene Anlage zwischen Magaluf und Port Adriano zu einem der mit Abstand exklusivsten Golfclubs auf der Insel aus. Ähnliche Pläne dürfte er auch in Puntiró verfolgen. „Wir werden bei einer Übernahme die Anlage komplett umgestalten. Das betrifft insbesondere die Service-Einrichtungen sowie das Clubhaus und die Gastronomie”, erklärte Poniente-Manager Borja Ochoa. Genaueres werde er in den kommenden Wochen mitteilen. (ajo)