Der Mallorquiner verlor am Freitag das Auftaktspiel gegen den Briten Cameron Norrie. | EFE

Rafael Nadal zeigte sich nach seiner Auftaktniederlage beim United Cup in Australien am Freitag gegen den Briten Cameron Norrie selbstkritisch, betonte aber, dass die Zeit für seinen Rücktritt noch lange nicht gekommen sei. Er hoffe vielmehr, dass seine Leistung mit zunehmender Tunierdauer steigen wird.

Der Mallorquiner, der derzeit auf dem zweiten Platz der ATP-Weltrangliste steht, war auf der Pressekonferenz nach dem Spiel sichtlich verärgert über die beharrlichen Fragen der Reporter zu seinem vermeintlichen Abschied vom Tennis. "Ich muss nicht aus einem bestimmten Grund weiterspielen, sondern weil ich den Sport mit Leidenschaft betreibe. Wenn ich keine Leidenschaft habe, werde ich aufhören. Sie scheinen sich sehr für den Ruhestand zu interessieren. Ich bin hier, um Tennis zu spielen, und der Ruhestand ist noch nicht gekommen", sagte Nadal nach seiner Niederlage gegen Cameron Norrie.

"Ich kann es viel besser, obwohl auch dieses Spiel keine Katastrophe war. Ich muss solider sein, weniger Fehler machen und meine körperliche Fitness verbessern. Mir fehlte die Geschwindigkeit, aber in den kommenden Spielen werde ich mich verbessern", erklärte Nadal.

Und sparte auch nicht mich Lob für Norrie: „Ich habe von Anfang bis zum Ende gegen einen großartigen Spieler gekämpft, der mehr Tempo hatte als ich. Aber ich habe genug Zeit, um mich in den kommenden zwei Wochen zu verbessern".