Deutscher Bau auf der Klippe

Jumeirah Port Sóller Hotel & Spa öffnet im März seine Pforten

Port de Sóller |
deluxe pilot room out port soller jumeirah

Grafische Darstellung eines Teils des geplanten Themenparks in Ses Salines.

deluxe pilot room out port soller jumeirahjumeirah port soller

Ein deutsch-arabisch-mallorquinisches Gemeinschaftswerk hoch oben auf der Steilküste von Sóller soll in den kommenden Monaten zu seinem erfolgreichen Abschluss geführt werden: Die Rede ist vom neuen Luxushotel Jumeirah Port Sóller Hotel & Spa, das nach zweieinhalb Jahren intensiver Bauzeit nun im März 2012 erstmals Gäste empfangen möchte. Damit wird eine der langjährigsten Baustellen bald der Vergangenheit angehören: Wegen diverser Probleme hatte der Rohbau ein Jahrzehnt die Bergansicht der Hafengemeinde verschandelt.

Eigentümer und Investor in Sóller ist heute die deutsche Deka Immobilien GmbH. Sie hatte die Baustelle 2007 erworben und konnte als Betreiber für das künftige Hotel den arabischen Jumeirah-Konzern gewinnen. Die Investmentkosten wurden vom Rathaus Sóller auf 40 Millionen Euro beziffert.

Das Fünf-Sterne-Plus-Hotel mit 120 Zimmern will seine Gäste mit erlesenem Komfort und exquisitem Service überzeugen, betonte der designierte Direktor Fernando Gibaja unter Berufung auf Hoteldienstleistungen, wie sie im Luxussegment am Golf erwartet werden. Pro Zimmer stünden rechnerisch fast zwei Mitarbeiter zur Verfügung. Der europäische Schnitt im Fünf-Sterne-Bereich liege bei einem Mitarbeiter pro Zimmer, in der traditionellen Hotellerie seien es lediglich 0,5 bis 0,7 Angestellte.

Die Zimmerpreise belaufen sich in der Nebensaison auf 200 bis 300 Euro pro Nacht, in der Hochsaison liegen sie bei 600 bis 800 Euro - ohne Frühstück.

Die Aussichten vom Hotel auf Meer, Hafenbucht und Tramuntana-Gebirge sind spektakulär. Als Gäste werden zu 40 Prozent Deutsche, 25 Prozent Briten und zehn Prozent Skandinavier erwartet. Hinzu kommen Araber und Russen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.