Piratenschiff im Hafen von Palma

US-Firma dreht auf Mallorca aufwendigen Werbefilm

"Piraten" an Bord der "La Pepa".

"Piraten" an Bord der "La Pepa".

Foto: Foto: Pedro Prieto
"Piraten" an Bord der "La Pepa".Die "La Pepa" am Westkai während der Dreharbeiten.Darsteller bei Dreharbeiten.

Ein Piratenschiff aus dem 18. Jahrhundert hat im Hafen von Palma de Mallorca am Westkai festgemacht und dient als Kulisse für einen aufwendigen Werbefilm, den eine US-Firma für die Rum-Marke "Captain Morgan" produziert. Dreharbeiten sind auch in der Altstadt vorgesehen.

Am Montag waren an der Anlegestelle rund 200 Filmleute im Einsatz. Die kostümierten Akteure stellten das raue Piratenleben an Bord der "La Pepa" nach. Das Schiff ist der Originalnachbau eines Dreimasters, wie er vor gut 200 Jahren die Meere befuhr.

Die "La Pepa" dient derzeit als historischer Botschafter und erinnert an die erste Verfassung (im Volksmund "La Pepa" genannt), die sich Spanien im Jahre 1812 gegeben hatte. Das Schiff, das zum Jubiläum im vergangenen Jahr in Cádiz präsentiert worden war, besucht seitdem Hafenstädte in Spanien und Lateinamerika. In Palma kann das Schiff allerdings nicht besucht werden.

Der geplante Werbefilm soll seine Debütausstrahlung beim Super Bowl der amerikanischen Football-Liga haben. Der Event gilt als eines der werbeintensivsten Ereignisse in den USA. Neben Regisseur Todd Field ist als Ausstatter Nathan Crowley engagiert, der bereits bei der Batman-Trologie mitwirkte, berichtet die spanische Tageszeitung "Ultima Hora".

Die am Montag gedrehten Szenen beinhalteten eine lebhafte Ankunft des Kapitäns auf dem Schiff. Weitere geplante Szenen sollen auf dem Meer sowie kommende Woche in Palma auf der mittelalterlichen Festung von Bellver, in den Kasematten der Stadtmauer bei Ses Voltes sowie in der Altstadtgasse Morey gedreht werden. Dort ist eine Verfolgungsjagd hoch zu Ross vorgesehen.

Unterstützt wird die US-Firma von der auf Mallorca ansässigen Produktionsgesellschaft Palma Pictures. Die Drehtage bringen der Insel Einnahmen von rund 700.000 Euro. (as)

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.