Gepäckwagen kosten künftig einen Euro

Flughafenbetreiber beschließt Gebühr

Palma Aeropuerto |
Einen Euro kostet die Nutzung der Gepäckwagen am Flughafen in Zukunft.

Einen Euro kostet die Nutzung der Gepäckwagen am Flughafen in Zukunft.

Die Nutzung der Gepäckwagen am Flughafen Son Sant Joan in Palma wird in Zukunft kostenpflichtig sein. Wer seinen Koffer nach der Ankunft auf Mallorca oder vor dem Abflug nicht tragen will, muss dann einen Euro zahlen. Ab wann genau die Maßnahme greifen wird, ist allerdings noch unklar.

Medienberichten zufolge hat die spanische Flughafen-Betreibergesellschaft Aena die Gepäckwagengebühr jetzt endgültig beschlossen. Sie soll außer in Palma auch an den Flughäfen in Madrid, Barcelona, Málaga, Gran Canaria, Alicante und Teneriffa-Süd gelten.

Offenbar hat die Installation der notwendigen Vorrichtungen in Madrid bereits begonnen. Einem Bericht der Tageszeitung "El País" zufolge sollen alle genannten Flughäfen noch vor Beginn der Sommersaison umgerüstet sein.

Aena will rund acht Millionen Euro jährlich durch die Neuerung einnehmen. Kostenlose Gepäckwagen sollen weiterhin im nicht-öffentlichen Bereich der Flughäfen zur Verfügung stehen, also hinter der Sicherheitsschleuse und bis zur Gepäckausgabe.

Pläne, künftig für die Gepäckwagennutzung kassieren zu wollen, waren bereits vor einigen Monaten bekannt geworden. Die konkrete Umsetzung war dann aber verschoben worden und beginnt erst jetzt. (jm)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Peter / Vor über 6 Jahren

Ist mir egal. Bei den heutigen Rollkoffern braucht man keinen Wagen mehr.

Martin / Vor über 6 Jahren

Richtig, groß angeküdigt wurde schon vor Monaten mit Starttermin 1.Jan 2013. Das es das Management nicht geschafft hat den Termin zu halten, kostet den Eigentümer, den Spanischen Staat täglich tausende Euro. Statt immer nur anzukündigen muß endlich die Umsetzung durch das AENA Management im Sinne der Eigentümer folgen.

Pet / Vor über 6 Jahren

Wer da noch runterfliegt ist bescheuert!!!!