Wirte wollen mehr Tische und Stühle an der Playa de Palma

Antrag auf Ausweitung der Freiluft-Terrassen bei der Stadt gestellt

Die Gastwirte wollen ihre Tische und Stühle 1,5 Meter weiter in den Bürgersteig der Meerespromenade an der Playa de Palma hinein

Die Gastwirte wollen ihre Tische und Stühle 1,5 Meter weiter in den Bürgersteig der Meerespromenade an der Playa de Palma hineinstellen.

Foto: Foto: Jaume Morey

Die Gastronomen an der Playa de Palma wollen ihre Freiluft-Terrassen in erster Meereslinie vergrößern. Die Tische und Stühle der Bars, Restaurants und Strandcafés sollen 1,5 Meter weiter in den Bürgersteig der wichtigsten Meerespromenade von Mallorca hineinreichen. Die Wirte versprechen sich davon mehr Umsatz sowie einen besseren Service für Urlauber und Gäste.

Den Antrag bei der Stadtverwaltung haben die Unternehmerverbände Acotur, Caeb und Pimem bereits vor drei Monaten gestellt, berichtete die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" am Mittwoch. Bislang erhielten sie aus dem Rathaus keine Reaktion.

Seitens der Stadt wurde unterdessen eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Dem Rathaus geht es darum, im Falle einer Ausweitung weiterhin die Verkehrssicherheit auf der Promenade zu garantieren. Zwar ist die erste Meereslinie weitgehend verkehrsberuhigt, doch rollen auf dem Pflaster Lieferwagen, Taxis, Lastwagen der Müllabfuhr, Pferdekutschen, Radfahrer und touristische Bimmelbahnen.

Darüber hinaus geht es dem Rathaus um die Frage, ob Feuerwehrautos nach wie vor unbehindert an die Gebäude gelangen können, wenn die Terrassen ausgeweitet werden. Selbst wenn die Studie im Sinne der Wirte positiv ausfallen sollte, sei mit einer Vergrößerung der gastronomischen Betriebe in dieser Saison nicht mehr zu rechnen, heißt es seitens der Stadtverwaltung.

Beantragt ist die Ausweitung der Freiluft-Terrassen im Playa-Abschnitt der von der Mini-Golf-Anlage Fantasia (Pabisa Beach) bis zum Restaurant L'Arcada (beim Asadito) reicht. Er umfasst in etwa den Bereich zwischen den Strandkiosken Balneario 4 und 8, entspricht also dem Hotspot der von deutschen Urlaubern stark frequentierten Partymeile der Playa de Palma. (as)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.