Hund stirbt bei Mallorca-Flug an Hitzschlag

Air Berlin und Tierbesitzer einigen sich auf Entschädigung

Einigung vor Gericht: Die Fluggesellschaft zahlt Entschädigung für den gestorbenen Hund.

Einigung vor Gericht: Die Fluggesellschaft zahlt Entschädigung für den gestorbenen Hund.

Foto: Foto: Miquel Àngel Cañellas

Die Fluggesellschaft Air Berlin bezahlt dem Besitzer eines Hundes eine Entschädigung von 2635 Euro. Das Tier war auf einem Palma-Flug durch Hitzschlag ums Leben gekommen. Die Airline und der Anwalt des Hundebesitzers einigten sich auf diese Entschädigungssumme im Vorfeld eines Zivilprozesses auf Mallorca, der für Dienstag anberaumt war. Die Verhandlung wurde daraufhin abgesagt.

„Nano", eine Englische Bulldogge, starb an einem heißen Julitag 2012 in einer Transportkiste, mit der der Hund einen Flug von Sevilla nach Palma absolvieren sollte. „Ultima Hora" zitiert den Hundebesitzer, wonach ihm beim Einchecken untersagt wurde, eine Wasserschale in die Box zu geben. Anschließend habe er gesehen, wie die Kiste mehr als eine halbe Stunde lang in der prallen Sonne auf dem Rollfeld stand.

Wie „Ultima Hora" weiter schreibt, wurde dem Hundebesitzer bei der Ankunft mitgeteilt, dass es mit seinem Hund ein Problem gebe. „Nano" war tot; der Veterinär gab einen Hitzschlag als Ursache an.

Dem Zeitungsbericht zufolge erstattete Air Berlin dem Hundebesitzer die Flugkosten von 75 Euro und bot ihm zudem einen Fluggutschein über 100 an. Der Passagier lehnte ab und reichte Klage ein.

Für seinen Anwalt ist die Übereinkunft, mit der die Airline ihre Schuld eingesteht, eine deutliche Mahnung an alle Fluggesellschaften, ihre Transportregeln für Haustiere zu überprüfen. (jog)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Wolpas / Hace over 6 years

Man bezahlt 150€ für ein Hin-Rückflug von Deutschland nach Mallorca für einen Hund bei Airberlin.Mehr als mancher Passagier bezahlt.Behandelt wird der Hund, zumindest auf Mallorca wie ein Koffer.Schon die " Rutsche" beim aufgeben des Hundes ist eine Frechheit.In Deutschland war es vorbildlich. Der Hund konnte nach der Sicherheitskontrolle noch bis kurz vor dem einchecken bei uns bleiben.Wurde dann von einem Beamten persönlich zum Flugzeug gebracht.Auf Mallorca angekommen wurde die Box am Sperrgepäckschalter durch die Sperre " geschossen". Habe Beschwerde bei Airberlin eingereicht.Würde mir wünschen,das dies noch mehrere Halter machen, damit sich was ändert.

Alejandro / Hace over 6 years

Hallo, das kommt auch bei Condor vor-Man zahlt 150 Euro für einen Hund für Hin-und Rückflug und steht das arme Tier 40 Minuten auf dem Rollfeld,da ja Koffer wichtiger sind!!!!!!!!!!!!! Passiert mir jedesmal