Mallorca mit sieben Superreichen in der Forbes-Liste

Gebrüder March haben größtes Vermögen der Balearen

| Kommentieren
Juan March Delgado (links) und Carlos March Delgado bei einer Mitarbeiterehrung in ihrer Bank.

Juan March Delgado (links) und Carlos March Delgado bei einer Mitarbeiterehrung in ihrer Bank. Foto: UH

Die Superreichen der Balearen sind in der spanischen Forbes-Liste stark präsent. Wie im Vorjahr sind wieder sieben Familiennamen von den Inseln vertreten, allen voran die Gebrüder Juan und Carlos March, denen die gleichnamige Bank gehört. Ihr Vermögen wird auf 2,5 Milliarden Euro geschätzt, womit sie spanienweit auf Platz zwölf rangieren.

Auf Position 38 und 39 liegen die Vorsitzenden der Hotelketten Iberostar und Mélia Hotels International, Miguel Fluxá und Gabriel Escarrer. Beide verfügen über Mittel in Höhe von jeweils etwa 1,1 Milliarden Euro. Es folgen die Hoteliers Simon P. Barceló (850 Millionen Euro, Rang 48), Carmen und Luis Riu Güell (700 Millionen Euro, Platz 59) sowie Juan José Hidalgo vom Reisekonzern Globalia (700 Millionen Euro, Rang 60) und der ehemalige spanische Außenminister Abel Matutes Juan (400 Millionen Euro, Platz 80). Der Ex-Politiker ist auf Mallorcas Nachbarinsel Ibiza der größte Hotelbesitzer.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

H.F. / Vor über 7 Jahren

So viel Armut auf einmal kann man nicht ertragen. Interessant wäre nur, wie viel Steuern von diesen "Armen" nicht bezahlt werden. Davon könnte man Mallorca bestimmt sanieren.