Die Blondine aus Santa Maria

| Santa Maria del Camí, Mallorca |
Das Anrühren des Suds mit Malz, Gerste und Hopfen gehört zu den Höhepunkten des Brauerdaseins.

Das Anrühren des Suds mit Malz, Gerste und Hopfen gehört zu den Höhepunkten des Brauerdaseins.

Foto: Foto: Patricia Lozano
Das Anrühren des Suds mit Malz, Gerste und Hopfen gehört zu den Höhepunkten des Brauerdaseins.Bierflaschen, noch unettiketiert. Betriebswirt Michelangelo Mazzocola und MM-Redakteur Thomas Zapp machen neuerdings (auch) Bier.

Ein Hauch von Malzgeruch liegt in der Luft, als Thomas Zapp und Michelangelo Mazzocola mit den Brauvorbereitungen beginnen. Die sogenannte Malzquetsche, die sie dazu verwenden, funktioniert so ähnlich wie eine Schrotmühle – nur dass die süßlich-würzigen Körner darin nicht pulverisiert, sondern eben zusammengedrückt werden. „Nicht zu fein, nicht zu grob. Darin liegt das Geheimnis”, sagt Mazzocola. Schließlich solle der Rohstoff die sensible Anlage nicht verstopfen, andererseits aber auch voll sein Aroma entfalten.

Nach einer mehrjährigen Vorlauf- und Testphase mit einem 50-Liter-Kessel verfügt das Duo nun in Santa Maria über eine großzügige Halle mit 550-Liter-Anlage des Typs „Braumeister” von Speidel. Hier stimmen jetzt die Rahmenbedingungen, aber auch über das Brauhandwerk hinaus gibt es viel zu tun. Gewerbeerlaubnis, Behördenauflagen, Biersteuer – Mazzocola und Zapp kümmern sich auch darum.

Beide sind in Bielefeld aufgewachsen, haben sich aber erst auf Mallorca kennengelernt. Während Thomas Zapp als MM-Redakteur bekannt ist, hat Mazzocola an der Europäischen Wirtschaftsakademie in Madrid und Stuttgart BWL studiert. Sein Vater war Italiener, seine Mutter ist Spanierin. Beide Geschäftspartner sind auf der Insel integriert und sprechen fließend Spanisch.

Gebraut wird ein markantes malziges Pils nach böhmischer Art, das gleichzeitig aber auch süffig ist, geschmacklich nicht alles überlagert und somit gut zum Essen passt. „Zielgruppe ist vor allem die gehobene Gastronomie”, erläutert Mazzocola. Verkosten kann man das Bier zudem auch parallel zum Sonntagsmarkt in Santa Maria von 10 bis 15 Uhr vor Ort im Carrer Bartomeu Pasqual in der Brauerei (www.cervezanau.com), die sich nur fünf Gehminuten von den Marktständen entfernt befindet.

(Den vollständigen Bericht lesen Sie in der jüngsten MM-Ausgabe, erhältlich am Kiosk auf Mallorca, sowie an den Bahnhöfen und Flughäfen in Deutschland; oder auf E-Paper.)

Infos zum Bier-Festival in Artà finden Sie hier.

Machen Sie auch bei der MM-Umfrage mit (siehe links)!

Mitmachen

Wie schmeckt Ihnen spanisches Bier?

Bei dieser Umfrage kann leider nicht mehr abgestimmt werden.

  • Nicht besonders. Deutsches Bier ist besser: 16.21%
  • Mir schmeckt es genauso gut wie deutsches: 56.39%
  • Ich mag spanisches Bier lieber als deutsches: 18.49%
  • Ich mag überhaupt kein Bier: 8.9%

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.